"Freue mich auf die Aufgabe in Schweinfurt"

Hachings Piller schließt sich dem FC Schweinfurt an

Bei Alexander Piller lief es nicht mehr rund in Unterhaching. Nun nimmt er die Chance auf einen Neuanfang in Schweinfurt wahr. Foto: Brouczek

Die Personalplanungen bei der SpVgg Unterhaching sind im vollen Gange, seit die Vorstädter den Klassenerhalt souverän unter Dach und Fach gebracht haben. Nun steht fest, wohin es Außenbahnspieler Alexander Piller zur kommenden Saison zieht. 

Die Einwechslung von Hachings Alexander Piller am Freitagabend beim 0:1 gegen den VfR Aalen war nicht nur eine sportliche Entscheidung von Trainer Claus Schromm. Piller hatte bis zu seiner Einwechslung in der 74. Minute in über acht Monaten lediglich drei Zeigerumdrehungen beim Sieg in Großaspach gespielt. Zuvor hatten den schnellen 24-Jährigen Patellasehnenprobleme ausgebremst. Weite Teile des Hachinger Anhangs klatschten Beifall, als der Mann mit dem lichten Haar zu seinem vielleicht letzten Einsatz im Sportpark auf den gepflegten Rasen lief.

Den gebürtigen Franken zieht es nach drei Spielzeiten vor den Toren Münchens zurück in die Nähe seiner Heimat, denn Piller wurde in der Jugend des FSV Erlangen-Bruck ausgebildet und spielte zwei Jahre lang in der Regionalliga für die Reserve der SpVgg Greuther Fürth, ehe ihn der damalige Regionalligaabsteiger Unterhaching im Sommer 2015 verpflichtete. Nun geht es für Piller zurück in die vierte Liga. Der ambitionierte FC Schweinfurt 05, bei dem seit dieser Saison das Profitum im Fußball eingeführt wurde, hatte den beweglichen Arbeiter bereits seit langem auf dem Zettel und freut sich nun, ihn als ersten Neuzugang vorstellen zu können. 

"Wir kennen Alex und sein Können aus den direkten Spielen gegen uns und sind schon lange an ihm interessiert", erklärt der FCS-Vorsitzende Markus Wolf. "Es freut uns, dass sich nun die Möglichkeit ergeben hat, dass er sich dem FC 05 anschließt." Piller, der sich am Ende nicht gegen die Konkurrenz auf dem Flügel durchsetzen konnte, unterschreibt bei den Unterfranken einen bis Sommer 2020 datierten Vertrag und scheint Lust auf die neue Aufgabe zu haben. "Ich freue mich auf die Aufgabe in Schweinfurt und hoffe, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen werden. Ich will der Mannschaft dabei mit meinen Fähigkeiten helfen und alles geben", wird Piller in einer Pressemitteilung der Schweinfurter zitiert. Die Fähigkeiten des Flügelflitzers sind ligaweit bekannt. In 89 Regionalligapartien knipste er 14 Mal und legte weitere 17 Treffer auf. 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Unterhaching bindet Abwehrtalent Greger langfristig
Unterhaching bindet Abwehrtalent Greger langfristig

Kommentare