Hachings Knipser will in die 3. Liga

Hain würde auch bei Nichtaufstieg bleiben

+
Stephan Hain hat heuer schon 23 Tore für die Hachinger erzielt.

SpVgg Unterhaching - Stephan Hain blickt in einem Interview auf die kommende Rückrunde und die Aufstiegsrelegation zur 3. Liga. Auch bei einem Nichtaufstieg kann er sich eine Vertragsverlängerung bei der SpVgg vorstellen.

Der SpVgg Unterhaching steht in den kommenden Wochen und Monaten eine Reifeprüfung bevor. In der Liga ist die Mannschaft von Trainer Claus Schromm noch ungeschlagen. 19 Punkte beträgt das Polster des Spitzenreiters für die letzten 13 Partien. Auch in Unterhaching glaubt niemand, dass die Verfolger FC Bayern II und TSV 1860 II noch einmal an der Meisterschaft schnuppern können.  

Wie motiviert man sich als Spieler und wie hält man als Mannschaft die Spannung hoch, wenn man bis zu den Aufstiegsspielen eigentlich den Schongang einlegen kann? Tormaschine Stephan Hain hat dazu eine klare Meinung: "Wir haben trotz des großen Vorsprungs eine Serie, die wir aufrecht erhalten möchten. Wir wollen weiter ungeschlagen bleiben", sagt der Mittelstürmer im kicker-Interview. "Deswegen müssen wir von Beginn an Vollgas geben und auch jedes Spiel so angehen. Man sollte jedes Spiel als wichtiges Vorbereitungsspiel für den Aufstieg ansehen." 

Ist die Meisterschaft auch rechnerisch unter Dach und Fach, hofft der 28-Jährige auf die nötige Balance zwischen Regeneration und Konzentration im Team. "Man muss da ein Zwischending finden. Es ist schon eine Herausforderung, dass man am Ende topfit in den Aufstiegsspielen ist." 

Eigentlich verbietet es sich, bei einer derart starken Vorrunde über das Scheitern in der Relegation nachzudenken. Dennoch blick Hain voraus und macht den Fans auch bei Nichtaufstieg Hoffnung auf einen Verbleib bei der Spielvereinigung. "Grundsätzlich würde ich bleiben. Die Frage wird dann zuvor allerdings lauten, wie sich die Mannschaft aufstellt. Viele haben ja längere Verträge. Wenn die Mannschaft zusammenbleibt, würde ich auch ein zweites Jahr angreifen", sagt der Ex-Löwe. Besser wäre natürlich der Sprung in die 3. Liga. Dann wäre die Frage mit Blick auf die Laufzeit seines Vertrags ohnehin beantwortet: Hain hat bis 2019 unterschrieben - mit der Option auf eine weitere Spielzeit. 

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Grüne Heide bei Srbija nicht clever genug
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
Heimstettner Sechserpack gegen die Löwen
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric
TSV 1865 Dachau mit verdienter Niederlage trotz Führung durch Maric

Kommentare