SC Fürstenfeldbruck muss sich neuen Trainer suchen

Sarisakal geht: SCF muss sich neuen Trainer suchen

+
Der neue Coach beim TSV Jetzendorf: Ab dem Sommer wird Tarik Sarisakal (l.) die Geschicke leiten. 

Jetzendorf – Vollzugsmeldung in Jetzendorf. Noch vor der anstehenden Wintervorbereitung hat der Bezirksligist aus Jetzendorf seinen Trainer ab dem kommenden Sommer vorgestellt.

Tarik Sarisakal (43), aktuell noch beim Landesligisten SC Fürstenfeldbruck, wird die Ilmtaler in der neuen Spielzeit coachen, dies bestätigte Sarisakal. 

Aktuell befindet sich der TSV Jetzendorf noch im Aufstiegsrennen und liegt mit nur einem Zähler Rückstand auf den SV Sulzemoos auf Platz zwei in der Bezirksliga Nord. Für Sarisakal steht fest: „Natürlich werde ich in die Entscheidungen, welche die Zeit nach dieser Saison  betreffen in Jetzendorf eingebunden sein, aber ich werde dort sicher nicht präsent sein. Das gebietet der Respekt vor dem aktuellen Trainer Harry Maier.“ 

Sarisakal ist die Entscheidung, den SC Fürstenfeldbruck zu verlassen, nicht einfach gefallen: „Ich habe einmal den Fehler gemacht, ein viertes Jahr bei einem Verein zu bleiben. Und das lief dann prompt nur durchwachsen. Fürstenfeldbruck wollte mich halten, doch ich habe mich nun anders entschieden“, erklärt Sarisakal. „Zudem habe ich auch das Gefühl, dass die Mannschaft neuen Input gebrauchen kann.“

Sarisakal stellt ohne Umschweife klar: „Nach dem Herzen hätte ich beim SCF bleiben müssen. Es war eine Vernunftentscheidung.“ Doch er schiebt sofort nach: „Natürlich freue ich mich sehr auf die Aufgabe ab Sommer in Jetzendorf. Das ist ein Verein, der sehr gut aufgestellt ist. Die Strukturen beim TSV sind sowohl auf, als auch neben dem Platz super.“ Für Sarisakal auch ein wichtiger Punkt, die Nähe zu seinem Wohnort Niederroth. „Das ist natürlich top für mich. Ich fahre zehn Minuten ins Training.“

Der ehemalige Indersdorfer Trainer verlässt die Kreisstadt jedoch mit einem guten Gefühl: „Wir haben hier zusammen etwas aufgebaut .Ich denke, ich kann mich nun ab Sommer einer neuen Aufgabe widmen. Aber meine aktuellen Gedanken drehen sich nur um den SC Fürstenfeldbruck und den anstehenden Kampf um den Klassenerhalt.“

Sarisakal will sich mit Klassenerhalt verabschieden

Mit 21 Punkten steht der SCF nur knapp vor dem Abstiegsplätzen in der Landesliga Südwest. Für Sarisakal auch wichtig, dass der TSV Jetzendorf bei einem eventuellen Aufstieg im Sommer wohl nicht in die Landesliga Südwest kommen würde. „Es war für mich schon entscheidend im ersten Jahr mit meinem neuen Verein nicht gegen den SC Fürstenfeldbruck zu spielen.“ 

Auch beim TSV Jetzendorf ist man glücklich über den neuen Coach. „Wir wollten wieder einen Trainer haben. Da haben wir einfach sehr gute Erfahrungen gemacht. Tarik ist ein sehr erfahrener Coach und kann unsere jungen Spieler auf jeden Fall wieder einen Schritt weiterbringen. Ich denke, unser ganzer Kader kann von diesem Trainer profitieren. Wir haben ihn kontaktiert und sind uns dann sehr schnell einig geworden“, so Jetzendorfs Abteilungsleiter Willi Leimberger. 

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: 

//www.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Goia, Baki und Rohrhirsch verlassen Garching
Goia, Baki und Rohrhirsch verlassen Garching
Unterföhring-Chef Faber ist sauer auf Kadir Alkan
Unterföhring-Chef Faber ist sauer auf Kadir Alkan

Kommentare