Handball Landesliga Süd

United fegt HT München aus der Halle

Ebersberg – Im letzten Heimspiel der Saison ließen die Forst Ladies vor gut gefüllter Tribüne der Spielgemeinschaft aus dem Hachinger Tal keine Chance und gewannen mit 37:23 Toren.

Das Hinspiel hatten die Mädels vom Ebersberger Forst „nur“ mit 29:24 für sich entschieden. Zunächst gab es Probleme mit der offensiven Abwehr, zu viele Großchancen wurden damals vergeben.

Im Rückspiel wollte es die junge Truppe um Trainer Klaus Bergmann, der sein letztes Spiel in der Ebersberger Dr.Wintrich Halle coachte, besser machen. Vor Beginn des Spiels wurde zudem Helena Lettl vorerst verabschiedet. Aufgrund einer chronischen Schulterverletzung wird sie handball-technisch etwas kürzer treten. Trotz dieser traurigen Nachricht, hofft die Mannschaft und auch alle Fans auf ein schnelles Comeback des Rückraumtalents.

Über den gesamten Spielverlauf zeigten sich die Forst Ladies, auch aufgrund der Kaderverstärkung der Münchner, hochmotiviert. Bis zur sechsten Minute konnte HT noch mithalten (4:3), wurde dann aber immer häufiger Opfer seines eigenen Systems. Die extrem offensive Abwehr – mal als 4:2, mal als 3:3 gespielt – riss immer größere Räume für die schnellen United-Spielerinnen auf. Bereits in der neunten Minute (7:3) musste der Gästetrainer in einem Team-Timeout neue Ordnung schaffen. Doch die Ebersbergerinnen zeigten sich weiter unbeeindruckt. Angepeitscht von den Fans, bauten sie die Führung bis zum Halbzeitpfiff auf 18:11 aus.

Ein weiteres Highlight bot die Frauenformation der Anzinger Rock’n’Roller in der Halbzeitpause. Die „Twickers“, die mit ihrem Programm „Griechische Götter“ Bayerischer Meister geworden waren, begeisterten damit auch das Ebersberger Publikum.

In der zweiten Halbzeit brannte Ebersberg ein wahres Feuerwerk für die Fans ab. Innerhalb von neun Minuten nach Wiederanpfiff wurde die Tordifferenz auf zehn Tore Abstand hochgeschraubt (24:14). Mit einer deutlich besser abgestimmten Abwehr und mehr Laufbereitschaft ließ der frisch gebackene Meister den Gästen keine Chance. Sehenswerte Tore nach hervorragenden Anspielen ließen keinen Zweifel an einem erneuten Kantersieg aufkommen. Über alle Positionen zeigte United die komplette Breite des Kaders und einen hoch verdienten und ungefährdeten 37:23-Sieg gegen den Tabellensechsten.ez

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Traumberuf Spielermann: Dotzler geht für seine Liebe Sara Däbritz nach Paris
Traumberuf Spielermann: Dotzler geht für seine Liebe Sara Däbritz nach Paris
Absteiger SpVgg Attenkirchen startet selbstbewusst in die Kreisliga-Saison
Absteiger SpVgg Attenkirchen startet selbstbewusst in die Kreisliga-Saison
TuS Holzkirchen: Tore für den Frustabbau
TuS Holzkirchen: Tore für den Frustabbau

Kommentare