Heimstetten: Handelfmeter sorgt für einen Punkt

+
Dominik Schmitt verwandelt den Strafstoß zum Ausgleich

Heimstetten – Aufgrund einer emotionslos geführten ersten Hälfte musste sich der SV Heimstetten am Freitag Abend mit einem 1:1-Remis gegen den TSV Buchbach zufrieden geben. Trainer Claus Schromm war am Ende stinksauer auf seine Elf.

Irgendwie schien der SVH gar nicht kapiert zu haben, um was es in der Partie gegen den TSV Buchbach ging: Um das Überleben in der Bayernliga. Die Gäste waren sofort nach dem Anpfiff hellwach, gingen engagiert in die Zweikämpfe, der SVH stand auf dem Rasenrechteck wie das Kaninchen vor der Schlange. Die Führung für Buchbach lag eine halbe Stunde lang in der Luft. Dass sie in diesem Zeitraum nicht fiel, war pures Glück für den SVH. Die dickste Chance hatte Markus Gibis auf dem Fuß, als er nach einer Diagonalflanke alleine auf Keeper Patrick Lehner zulief. Anstatt selber den Erfolg zu suchen, passte er auf den mitgelaufenen Thomas Breu – allerdings zu ungenau, der Ball sauste ins Toraus (7.). Kurz zuvor musste Patrick Lehner schon einen scharfen Eckstoß von Buchbachs Ralf Klingmann auf die kurze Torecke parieren (3.). Dann steuerte Breu auch noch alleine auf Lehner zu, der abermals vorzeitiges Unheil abwendete (20.).

Heimstettens Kapitän Dominik Schmitt hatte genug gesehen: „Aufwachen!“, brüllte er seine Kollegen an. Das zeigte offenbar Wirkung. Heimstetten fand besser in die Partie, nicht zuletzt, weil nun offenbar der letzte begriffen hatte, dass es nicht um einen Freizeit-Kick, sondern um wertvolle Punkte im Kampf gegen den Abstieg ging. Junis Ibrahim, bis dato als Stürmer kaum zu sichten, hätte den kollektiven Tiefschlaf zu Beginn vergessen machen können. Er prüfte TSV-Keeper Thomas Penker mit der Picke – Penker bestand mit Bravour (35.). Nur Sekunden später durfte er sein Können erneut beweisen. Dominik Schmitt feuerte einen Linksschuss von der Strafraumkante ab, Penker klärte zur Ecke (36.).

Dass Heimstetten ausgerechnet in dieser Phase das 0:1 hinnehmen musste, war gleichermaßen unglücklich wie umstritten. Steven Toy brachte Breu im Strafraum zu Fall, Klingmann verwandelte sicher zum 0:1 (39.). Wie verwandelt kam auch der SVH aus der Kabine. Die Schromm-Elf war jetzt klar Chef im Ring und kam folgerichtig zu Chancen und zum Ausgleich. Eine Flanke wehrte ein Buchbacher im Strafraum mit der Hand ab, Dominik Schmitt setzte den Elfmeter zum 1:1 und dem Punktgewinn für Heimstetten in die Maschen. Nach dem Abpfiff einer am Ende sehr hitzigen Partie war Claus Schromm sauer auf sein Team: „Die erste Halbzeit, das war gar nichts. Ich weiß nicht auf was die Jungs warten. Wir wussten doch um die Qualität des Gegners.“

SV Heimstetten – TSV Buchbach 1:1 (0:1).

SVH: Lehner, Paul, Langer, Malenoff, Putzke, Kartal (46. Priewasser), C. Schmitt, D. Schmitt, Toy, Ibrahim, Aydemir (90. Oretan).

Tore: 0:1 Klingmann (39.), 1:1 D. Schmitt (61.). – Schiedsrichter: Felix Hoffmann (TSV Pfarrweisach)

Zuschauer: 600.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Maximilian Dengler: „Den Einstieg im Juli finde ich richtig“
Maximilian Dengler: „Den Einstieg im Juli finde ich richtig“
Felix Karpfinger nimmt einen neuen Anlauf
Felix Karpfinger nimmt einen neuen Anlauf
BFV verlängert Kooperationsvertrag
BFV verlängert Kooperationsvertrag
Statt Merkur CUP: Videos dienen dem SV Puchheim als Trainingsanleitung
Statt Merkur CUP: Videos dienen dem SV Puchheim als Trainingsanleitung

Kommentare