Harry Deutinger „stocksauer“

+
Trainer Harry Deutinger war "stocksauer"

Unterhaching – Hervorragend gespielt und beim Tabellenzweiten einen Punkt entführt: Diese Bilanz sollte einen Fußballtrainer eigentlich milde stimmen. Doch Harry Deutinger sah das ganz anders. 

Statistik:

EINTR. BAMBERG II – UNTERHACHING II 1:1

SpVgg Unterhaching II: Müller (3. Birner) – Grunert (82. Grahammer), Hain, Drum, Alschinger, Schwabl, Pasiciel, Thee, Yilmaz, Kanca (66. Hasenbeck), Mützel

Tore: 0:1 Mützel (23.), 1:1 Görtler (25.)

Eine Vielzahl vergebener Torchancen und der verpasste Sieg bringen den Trainer von Haching II auf die Palme – denn dadurch ist der Anschluss nach oben verpasst. „Ich bin stocksauer, weil wir dieses Spiel gewinnen mussten. Wir waren allein fünf, sechsmal frei vor dem Torwart“, haderte er mit der mangelhaften Chancenauswertung seiner Mannschaft. Die Hachinger hatten das Geschehen von Beginn an im Griff, ließen sich auch durch die Verletzung ihres Torwarts Korbinian Müller, der wegen einer Platzwunde am Kinn schon in der dritten Minute durch Maximilian Birner ersetzt wurde, nicht irritieren. Doch das Ummünzen der Überlegenheit in Tore war das große Manko, wie Stefan Alschinger bei zwei Gelegenheiten schon früh andeutete (14., 18.). Sebastian Mützel machte es nach schöner Vorarbeit von Alschinger und Stephan Thee zwar besser (23.). Die 1:0-Führung hielt aber nur zwei Minuten, weil die Bamberger ihre Stärke bei Standards zeigten, vor der Deutinger gewarnt hatte: Nicolas Görtler köpfte nach einem Freistoß ein (25.). Bis zur Pause folgte die einzige ausgeglichene Phase des Spiels, in der außer Mützels Chance (37.) nicht viel passierte.

Nach dem Wechsel drehte die Deutinger-Truppe aber richtig auf, immer wieder liefen Hachinger Spieler frei auf Bambergs starken Schlussmann Florian Muckelbauer zu, der gegen Yasin Yilmaz (58.), Thee (59.) und Lennart Hasenbeck (70.) glänzend reagierte, aber auch Glück hatte, dass Mützel (56.) und Yilmaz (77.) daneben zielten, außerdem Philip Grahammer aus sechs Metern an die Latte köpfte (85.). „Wir haben richtig guten Fußball gespielt, aber zwei Punkte liegen lassen und deshalb den Anschluss nach oben verpasst“, ärgerte sich Deutinger.  um

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
Franco Simons Top-Elf: Diva, Legenden und ein König
Franco Simons Top-Elf: Diva, Legenden und ein König
Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher
Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher

Kommentare