Hartl-Elf macht sich das Leben unnötig schwer

- Emmering gewinnt in Herrsching 2:1

VON DIETER METZLER Emmering - Einen verdienten 2:1-Auswärtserfolg fuhr der FC Emmering am Sonntagnachmittag beim TSV Herrsching ein. Allerdings machte sich die Elf von Trainer Sebastian Hartl das Leben lange Zeit unnötig schwer. Wie schon vor einer Woche im Heimspiel gegen Garmisch gelang erst in der Schlussphase der Siegtreffer durch den überragenden Martin Lankes. <P>Nachdem Emmerings Torhüter Florian Eckl bei einem Schuss von Herrschings Kolbe eine Glanzparade hinlegte, führte die erste gefährliche Aktion des Tabellendritten aus Emmering zum Führungstreffer. Tobias Jakob zirkelte vom rechten Flügel einen Freistoß hoch in den Herrschinger Strafraum und der aufgerückte FCE-Kapitän Thomas Biersack köpfte das Leder unhaltbar für Herrschings Schlussmann ins Netz. <P>In der Folgezeit beherrschte der Gast aus Emmering das Geschehen, versäumte es aber nachzulegen. Alex Boos scheiterte am gegnerischen Keeper, ein Freistoß von Sascha Tochtermann strich über den Querbalken, ein Schuss von Martin Lankes verfehlte knapp das gegnerische Gehäuse, und Tobias Jakob setzte das Leder ans Außennetz. <P>Die Quittung erhielt die Hartl-Elf nach knapp 35 Minuten, als im Anschluss an eine Ecke der aufgerückte TSV-Verteidiger Zerhoch mit einem Kopfball den auf der Torlinie verharrenden Florian Eckl bezwang. <P>Die erste nennenswerte Chance nach dem Wechsel erhielt der für Christian Scherer ins Spiel gekommene Thomas Loder. Bei seinem Schuss aus spitzem Winkel knallte das Leder an den Außenpfosten. Die Emmeringer waren nun die klar dominierende Mannschaft. Die als heimschwach bekannten Gastgeber bettelten in dieser Phase der Begegnung um den nächsten Treffer. Doch der FCE übertrieb das Einzelspiel und vernachlässigte das Flügelspiel, so dass die TSV-Abwehr zunächst leichtes Spiel besaß. <P>Auch der Siegtreffer entsprang einer Einzelleistung des besten Spielers auf dem Platz. Nachdem zuvor Martin Lankes in aussichtsreicher Position gescheitert war, Thomas Loder nur das Außennetz traf und kurz danach allein vor dem gegnerischen Schlussmann vergab, tunnelte Lankes den Herrschinger Gastl, ließ Harbauer stehen und überwand auch Schlussmann Barth zum 2:1. <P>Als Herrschings Spielertrainer Böhm mit der Ampelkarte vom Platz musste, gipfelten die Emmeringer Angriffe in einer gefährlichen Überheblichkeit. Jeder Spieler wollte sich nunmehr in die Torschützenliste eintragen und versuchte es auf eigene Faust, anstatt den stets besser postierten Mitspieler in Szene zu setzen. Zum Glück wurden die Konter der Gäste eine sichere Beute der FCE-Abwehr. <P></P>

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“
Krepek: „Einige werden mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen sein.“

Kommentare