Garching spielt wieder oben mit

Hauck, Niebauer, Arzberger und Loibl schießen Garching zurück ins Titelrennen

+
Ladehemmung überwunden: Dennis Niebauer setzt sich durch und erzielt nach einer verpassten Großchance sein elftes Saisontor.

Garching – Die Bayernliga ist voller Überraschungen: Gestern Nachmittag boten die Ergebnissen auf den anderen Plätzen für den VfR Garching die Chance, bis auf einen Punkt an die drei gleichauf vorne liegenden Teams Landsberg, Unterföhring und Sonthofen heranzukommen.

Der VfR nutzte sie. 4:0 (1:0) gewann das Team gegen DJK Vilzing und ist wieder voll im Geschäft. Bei den kühlen Herbsttemperaturen boten die beiden Mannschaften den Zuschauern ein Spiel, das erwärmen konnte. Garching machte das Spiel, hatte mehr Torszenen und sich so die Pausenführung auch verdient. Die Gäste versteckten sich aber keineswegs und setzten auch ihre Nadelstiche.

Vilzing hatte den ersten Kracher des Spiels mit einem Fernschuss, der von der Unterkante der Latte wieder heraussprang. Glück für den VfR: Der Ball kam beim Aufspringen gefühlt hinter der Linie auf. Es roch ganz verdächtig nach Tor. Drei Minuten später antwortete Dennis Vatany mit einem klassischen Pfostenknaller. Der Mittelfeldwirbel musste dann aber wenig später verletzt nach einem Zusammenprall mit dem Torwart bei seiner nächsten Großchance raus.

In der 41. Minute belohnte sich der VfR für seinen Aufwand mit einem Treffer. 20 Meter vor dem Kasten starteten die Schwarz-Weißen eine gute Kombination über Dennis und Mike Niebauer zu Mittelstürmer Oliver Hauck, der seine Bilanz auf vier Treffer in drei Spielen ausbaute. Nach dem Seitenwechsel ging das Spektakel mit hohem Unterhaltungswert unvermindert weiter. In der 48. Minute erlebte Dennis Niebauer den Tiefpunkt seiner derzeitigen Ladehemmung im Abschluss. Der Kapitän hatte den Torwart schon umspielt und schoss die Kugel über den Kasten. Fast im direkten Gegenzug fehlten den Gästen nur Zentimeter bei ihrer Großchance zum 1:1.

Doch Dennis Niebauer sollte bei einem Konter der Garchinger seine nächste Option bekommen – und nun machte er den Treffer. Sein elftes Saisontor. Am Fünfmeterraum verzichtete er auf den Schuss und schlug nach einem starken Zuspiel von Hauck noch einen eleganten Haken um den Keeper. Mit einem Fernschuss von Gerrit Arzberger (65.) und dem ersten Ballkontakt von Sebastian Loibl (84.) legte der VfR noch zwei Treffer nach – zum letztlich in dieser Höhe verdienten Erfolg.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Schnitt: Unterföhring landesweit schwächstes RL-Team
Horror-Schnitt: Unterföhring landesweit schwächstes RL-Team
"Skandal": Stier hadert nach Videobeweis mit Spielleitung
"Skandal": Stier hadert nach Videobeweis mit Spielleitung
Chance genutzt: Weicker überzeugt als Außenverteidiger
Chance genutzt: Weicker überzeugt als Außenverteidiger
Büchel: "So aufzugeben, ist ein Armutszeugnis"
Büchel: "So aufzugeben, ist ein Armutszeugnis"

Kommentare