FCU will Hausaufgaben erledigen

Michael Kain ist gesetzt; Coach Ebner überlegt noch ob Brotz oder Maraz sein Partner in der Doppelsechs ist. Foto: Michalek

Unterföhring – Das Problem des FC Unterföhring heißt Wacker Burghausen. Die Reserve des Drittligisten hat sich längst zum roten Tuch entwickelt und gastiert kommenden Dienstag (19.15 Uhr) zum Nachholspiel an der Bergstraße.

Dieses Spiel des Jahres aus FCU-Sicht zu verdrängen, ist am Samstag beim TSV Landsberg (15 Uhr) das eigentliche Kunststück.

Am vergangenen Wochenende hätte der FCU erstmals in der Clubhistorie Tabellenführer in der Landesliga werden können, doch die Partie wurde abgesagt wegen Burghausener Spieler im Einsatz einer Jugendauswahl. Der FCU fühlt sich verschaukelt. „Die sind unser Lieblingsverein“, sagt Trainer Alexander Ebner, „denn Burghausen hat uns schon bei der Ligatagung belächelt für das eine Jahr, das wir in der Landesliga spielen dürfen.“ Die Partie gegen Burghausen wird aufgrund dieser Vorgeschichte das Spiel des Jahres für die Unterföhringer. Um am Dienstag endgültig Tabellenführer werden zu können, müssen sie zunächst die Hausaufgabe Landsberg erledigen.

Der FCU holte aus den jüngsten sieben Spielen 19 von 21 möglichen Punkten und wurde bei dem unglaublichen Lauf nur durch die Absage gestoppt. Landsberg dagegen hat eine Negativserie mit nur einem Sieg in sieben Heimspielen und zuletzt drei Niederlagen im eigenen Stadion. „Zu Hause haben die ein Problem“, sagt Ebner. Landsbergs Charakteristikum ist ein offensives Quartett, das mit Defensive nicht viel am Hut hat. Die Unterföhringer müssen also defensiv konzentriert arbeiten, können sich aber Konterchancen verdienen.

Die erste Vorarbeit des Trainers ist aber die Qual der Wahl bei der Aufstellung. Hier fehlt nur Patrick Peterhammer, der vor ein paar Wochen über Nacht mysteriös verschwunden ist. Seither bekam kein Spieler oder Funktionär ein Lebenszeichen von dem Außenverteidiger. Bis auf ihn sind nun alle Mann an Bord und jede Position ist doppelt besetzt. Jedes Training in Unterföhring hat derzeit durch den Konkurrenzkampf Spielcharakter. Ebners zentrale Frage ist es, ob in der Doppelsechs neben Michael Kain Ercan Maraz oder Armin Brotz spielen wird. Und hinter den beiden macht nun auch Kerim Cetinkaya Druck auf die Startelfspieler.  nb

Aufstellung: Vidovic – Hutterer, von Kolzenberg, Manzinger, Grund – Kain, Maraz (Brotz) – Gebesci, Faber, Sperl – Sichort.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
Franco Simons Top-Elf: Diva, Legenden und ein König
Franco Simons Top-Elf: Diva, Legenden und ein König
Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher
Automusik für Fußballkinder:  Rammstein oder die drei lustigen Moosacher

Kommentare