Am Rosenheimer Platz: Täter greift mit Messer mehrere Menschen an

Am Rosenheimer Platz: Täter greift mit Messer mehrere Menschen an

FCU verliert Partie gegen 1860 Rosenheim

Hauswirth und Tomic schocken FC Unterföhring in der Nachspielzeit

+
Torschütze für Föhring: Leo Mayer erzielt das 1:1 nach drei Minuten.

Unterföhring – Was war das für ein kurioses Fußballspiel. In der Bayernliga-Partie zwischen dem TSV 1860 Rosenheim und dem FC Unterföhring fielen zwei Tore in den ersten drei Minuten und weitere zwei in den letzten drei Minute.

Die Gastgeber gewannen 3:1 (1:1) und der FCU diskutierte zum Beginn der Winterpause über eine sehr ärgerliche Niederlage. Die ersten beiden Torschüsse brachten das schnelle 1:1. In der 1. Minute leistete sich der FCU im Mittelfeld einen unnötigen Ballverlust und aus der Unordnung heraus klingelte es dann. Keine 120 Sekunden später erreichte dann aber eine Flanke von Attila Arkadas Leo Mayer, der eiskalt abschloss und den Spielstand egalisierte.

Dieses 1:1 hatte dann genau 90 Spielminuten Bestand bis in die Nachspielzeit. Der zu Spielbeginn weiße Platz wurde grüner und beide Teams lieferten sich eine gute Bayernligapartie. Unterföhring musste sich in einer weitestgehend ausgeglichenen Partie ankreiden lassen, die Konter in der einen oder anderen Situation nicht konsequent genug zu Ende gespielt zu haben. In der zweiten Halbzeit hatten Attila Arkadas und Andreas Faber frei vor dem Torwart noch zwei hochprozentige Chancen, die Weichen auf Sieg zu stellen.

Auf der anderen Seite hatte in einem temporeichen Kick auch Rosenheim seine Druckphasen, in denen ein weiteres Tor hätte passieren können. Wirklich kurios wurde es dann in der Nachspielzeit, die der Schiedsrichter auf zwei Minuten festlegte. Der Referee fand dann aber doch Gefallen am Spiel und ließ etwas länger laufen, als eigentlich angezeigt war. Dominik Hofmann langte dann noch einmal dumm hin im Strafraum und verursachte in der 93. Minute einen gleichermaßen unnötigen wie unstrittigen Elfmeter. Der brachte dann das 2:1 und kurz darauf gab es zum Schlusspfiff noch das Rosenheimer 3:1.

Trainer Andreas Pummer machte dem Schiedsrichter keinen Vorwurf für die späten Tore, „weil eben dann Schluss ist, wenn er pfeift. Wir haben jetzt bis zur Vorbereitung acht Wochen Zeit, den Mund abzuputzen.“ Sein Team hätte den Leistungen nach einen Punkt verdient gehabt. So überwintert der FCU nun mit 35 Punkten auf dem sechsten Platz und doch etwas Luft nach oben angesichts von neun Zählern Differenz zum Primus Garching. nb

TSV 1860 Rosenheim – FC Unterföhring 3:1 (1:1)

FCU: Fritz – Schlottner, Brandstetter, Hofmann, Irmler – Büchel, Yilmaz (77. Kain) – Arkadas (90. Putta), Jungwirth, Mayer (68. Segashi) – Faber.

Tore: 1:0 Caner (1.), 1:1 Mayer (3.), 2:1 Hauswirth (90.+3, Foulelfmeter), 3:1 Tomic (90.+5). Schiedsrichter: Quirin Demlehner (Julbach- Kirchdorf)

Zuschauer: 120.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring

Kommentare