Fußball: Landesliga

0:9-Debakel in Memmingen: Wohnlich schenkt Bad Heilbrunn drei Buden ein

+
Am Boden: Der SV Bad Heilbrunn – hier Thomas Schmöller (re.) und Max Specker mit Schiedsrichter Florian Heilgemeir – geht in Memmingen mit 0:9 unter.

Stark ersatzgeschwächte Heilbrunner sind in Memmingen nicht mehr als ein Sparringspartner und kassieren eine 0:9-Klatsche. 

Memmingen/Bad Heilbrunn– Walter Lang hielt es für angebracht, sich beim gegnerischen Trainer zu entschuldigen. „Ab der 50. Minute waren wir nicht mehr als ein Sparringspartner“, räumt der Trainer des SV Bad Heilbrunn nach der 0:9-Klatsche beim FC Memmingen II am Samstag ein. „Die mussten nicht allzu sehr anstrengen, um das Spiel locker nach Hause zu bringen.“ Seiner Mannschaft ist er trotzdem nicht böse. „Wenn man mit gerade mal einem Auswechselspielern und etlichen Ersatzleuten in der Aufstellung in der Landesliga antritt, ist einfach nicht mehr drin.“

Lang musste etliche Leistungsträger aufgrund von Verletzungen und Urlaub ersetzen. Kurzfristig fiel auch noch Kapitän Sebastian Mertens erkrankt aus. So fanden sich drei neue Spieler in der Heilbrunner Innenverteidung des Aufsteigers wieder. Auch Thomas Pföderl konnte nicht spielen. Torjäger Max Specker übernahm dessen Position im defensiven Mittelfeld neben Anton Pappritz.

Anfangs hielten die Gäste sogar noch einigermaßen mit. Nach dem Rückstand hatten die Heilbrunner ein paar Chancen auf den Ausgleich. Aber dann ein kapitaler Fehler, als die Heilbrunner einen Ball im Strafraum nicht klären konnten. „Und nach dem 0:2 war es eigentlich schon vorbei“, räumt Lang ein. Nach dem 0:3 und der Halbzeitpause kassierten die Heilbrunner drei Tore innerhalb von acht Minuten. „In der zweiten Hälfte waren wir einfach komplett überfordert“, gibt Lang zu. Auch die Fitness hat manchen Spielern gefehlt. „Da war auch kein Aufbäumen mehr möglich, es ging nur noch darum, nicht zweistellig unterzugehen“, meint der HSV-Coach. Das gelang, wenn auch nur knapp. Memmingen, das eine junge, technisch versierte Mannschaft aufbot, hörte nicht auf, Druck zu machen und traf noch dreimal.

Lang hat wenig Hoffnung, dass es in den kommenden Wochen viel besser wird. Denn kurz vor Schluss gab es den nächsten Ausfall: Michael Mügler musste mit einer Zerrung raus. Heilbrunn spielte zu zehnt weiter, weil nach der Einwechslung von Tobias Gritzuhn kein Ersatzspieler mehr zur Verfügung stand. „Es hilft nichts, wir müssen weitermachen.“ Nach der Niederlage rutscht der HSV auf den vorletzten Platz der Landesliga ab. Lang: „In der Tabelle sind wir fast am Ende, personell sind wir am Ende.“ 

FC Memmingen II –
SV Bad Heilbrunn 9:0 (3:0)

Tore: 1:0 Wohnlich (10.), 2:0 Holzapfel (25.), 3:0 Wohnlich (43.), 4:0 Notz (48.), 5:0 Sarici (50.), 6:0 Holzapfel (56.), 7:0 Wohnlich (65.), 8:0 Sarici (75.), 9:0 Sarici (78.), – Schiedsrichter: Heilgemeir (Stadtbergen), - Zuschauer: 50,

SV Bad Heilbrunn: Hüttl, – Mügler, Fl. Schnitzlbaumer, Haberl, Fr. Schnitzlbaumer, – M. Specker, Pappritz, – Essendorfer (46. Gritzuhn), Kiechle, – Schmöller, Specker.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Arjen Robben: Kantersieg bei Trainer-Premiere - Ex-Bayern-Star erklärt seine Vereinswahl
Wehner-Doppelpack bricht Glonn II das Genick - Anzing II mit weißer Weste
Wehner-Doppelpack bricht Glonn II das Genick - Anzing II mit weißer Weste
Feldspieler Morawitz hält Elfmeter und den Sieg fest - Finsing II gewinnt
Feldspieler Morawitz hält Elfmeter und den Sieg fest - Finsing II gewinnt
Frauen des BCF Wolfratshausen gewinnen zum Landesliga-Auftakt
Frauen des BCF Wolfratshausen gewinnen zum Landesliga-Auftakt

Kommentare