Schmidt: "Das wird richtig spannend"

Heimstetten bangt um Torjäger Akkurt

+
Orhan Akkurts Einsatz gegen Kottern steht noch auf der Kippe. F: Leifer

Wer hält Anschluss an das Bayernliga-Spitzentrio aus Pullach, Rain und Vilzing? Das ist die Frage vor dem Heimspiel des Tabellenvierten SV Heimstetten gegen den unmittelbar dahinter liegenden TSV Kottern am Samstag um 14 Uhr. 

„Das wird richtig spannend“, glaubt SVH-Trainer Christoph Schmitt. „Denn Kottern hat eine große Qualität im Kader und ist bislang diese Saison sehr stabil.“ Zudem verfügen die Allgäuer in Andreas Hindelang über einen Regionalliga-erprobten Torjäger; ihr Prunkstück ist jedoch die Defensive: Mit erst 16 Gegentoren stellt Kottern ligaweit die beste Abwehr.

Sie zu knacken, das wir allen voran die Aufgabe des magischen Dreiecks bei Heimstetten: Sebastiano Nappo (neun Saisontore), Lukas Riglewski (8) und Orhan Akkurt (8) liefern sich zurzeit eine Art teaminternes Wettschießen. Wobei Akkurt zuletzt in Sonthofen verletzungsbedingt pausieren musste; ob er am Samstag wieder dabei ist, sei noch offen, sagt Schmitt. Sicher fehlen werden dagegen Samed Aladdinoglu, der verletzte Manuel Duhnke und Peter Beierkuhnlein, der auf einer Hochzeit weilt. 

Voraussichtliche Aufstellung: Riedmüller, Schäffer, Wellmann, Hintermaier, Mömkes, D. Schmitt, Regal, Steimel, Riglewski, Nappo, Date (Akkurt).

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest

Kommentare