Heimstetten blickt auf zähen Saisonbeginn zurück

+
Seine Mannen agierten "zu gierig und ungeduldig": SVH-Coach Rainer Elfinger ist mit dem Saisonstart noch nicht zufrieden.

SV Heimstetten - Jetzt ist der Fehlstart doch komplett. Nachdem Marco Bläsers Last-Minute-Ausgleich zum 3:3 am vergangenen Dienstag im Heimspiel gegen den TSV Rain/Lech nach der 0:...

SV Heimstetten - Jetzt ist der Fehlstart doch komplett. Nachdem Marco Bläsers Last-Minute-Ausgleich zum 3:3 am vergangenen Dienstag im Heimspiel gegen den TSV Rain/Lech nach der 0:6-Auftaktschmach gegen die kleinen Bayern das Schlimmste abgewendet zu haben schien, ist der SV Heimstetten nun doch in den Startlöchern der noch jungen Fußballsaison hängengeblieben.

Mit der 1:4-Pleite am letzten Freitag beim SV Seligenporten steht nach drei Runden lediglich ein (zudem glücklicher) Zähler zu Buche. Trainer Rainer Elfinger hatte stets vor einem „schweren Jahr“ gewarnt. Zwar durfte er sich nun bestätigt fühlen, glücklich jedoch war er damit nicht. Dabei attestierte er seiner Mannschaft gegen Rain „in den ersten 65 Minuten eines unserer besten Spiele, seit ich hier bin“. Bemerkenswert, da die Partie in Seligenporten die mittlerweile 58. in Elfingers Ägide war.

Zunächst hatte sein Team die Euphorie des späten Ausgleichs mitgenommen, obwohl die Anreise durch einen kapitalen Stau erschwert worden war. Erst 45 Minuten nach der ursprünglich angesetzten Anstoßzeit konnte der Anpfiff erfolgen, Heimstetten aber zeigte sich trotz einer verkürzten Aufwärmphase von Beginn an hellwach. Was fehlte, waren einzig die Tore. Kapitän Christoph Schmitt scheiterte gar per Strafstoß (41.). Als der zuletzt noch für Seligenporten aktive Marcel-Pascal Ebeling kurz nach Wiederanpfiff gegen seine ehemaligen Mannschaftskollegen dann endlich den Bann gebrochen hatte (48.), schienen die Gäste die Weichen endgültig auf Sieg gestellt zu haben. Doch weit gefehlt, ein Ballverlust vor dem 1:1 (66.) brachte die Kirchheimer völlig aus dem Konzept, seine Elf habe „gebraucht, bis wir uns wieder sortiert hatten“, wie der 46-jährige SVH-Coach haderte.

Elfinger: "Du musst clever sein"

Zu lange, denn nur wenig später gingen die Platzherren in Führung (69.). „In der vierten Liga musst du auch clever sein“, monierte Elfinger weiter, „zu gierig und ungeduldig“ hätte seine Mannschaft in der Schlussphase agiert. Mit der Konsequenz, dass die Gastgeber nach zwei Kontern (83., 84.) noch auf 4:1 erhöhten. Eine laut Elfinger „saubittere Niederlage, eigentlich spielen wir bisher sogar besseren Fußball als letzte Saison, wir belohnen uns aber nicht“. Spielfrei hatten indes die beiden Münchner Profi-Reserven, deren für diesen Spieltag angesetztes direktes Duell, auf den 6. August verlegt wurde. Die Paarung findet um 20.15 Uhr statt und wird auf Sport1 gezeigt..

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
TSV Rain/Lech: Doppelpack innerhalb weniger Minuten von Tjark Dannemann dreht das Spiel gegen Heimstetten
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute
FC Ismaning erlöst die Fans erst in der Schlussminute

Kommentare