Heimstetten geht im Derby wieder leer aus

+
Großchance vergeben: Heimstettens Torjäger Orhan Akkurt (l.; mit Georg Ball) ist im Prestigeduell gegen Garching glücklos.

Es ist kein 5:0 wie im Hinspiel, doch auch diesmal trifft im Landkreis-Derby nur der VfR Garching. Bitter für Heimstetten: Beim 0:2 vergibt der SVH ein halbes Dutzend Großchancen und beendet die Partie nur zu neunt.

Der Schlusspfiff im Sportpark ist kaum verhallt, da nimmt Heiko Baumgärtner Maß. Der Ball ist in der letzten Aktion dieses Bayernligaderbys zur Trainerbank gerollt, und jetzt drischt ihn der Coach des SV Heimstetten in Richtung Garchinger Tor. In diesem Schuss steckt Wut – Wut über den Schiedsrichter, Wut über diese 0:2-Niederlage, Wut darüber, dass sein SVH in den beiden prestigeträchtigen Duellen gegen den Nachbarn insgesamt mit 0:7 den Kürzeren gezogen hat. Man könnte freilich auch etwas anderes hineininterpretieren in Baumgärtners Schuss: Vielleicht will der Trainer den Seinen auch nur demonstrieren, wie man das Spielgerät ins Tor befördert (auch wenn sein Schuss nur an die Bande klatscht). Denn genau daran ist die SVH-Offensive zuvor kläglich gescheitert – trotz etlicher Chancen, die Fußballer je nach ihrem Euphoriegrad gerne als hundert- oder tausendprozentig bezeichnen.

„Das war die stärkste erste Halbzeit, die ich in der Rückrunde von meiner Mannschaft gesehen habe“, lobt Baumgärtner. „Wir haben genau das gemacht, was wir uns vorgenommen haben.“ Tatsächlich hat seine Elf in einer rasanten ersten Hälfte schon nach acht Minuten die erste gute Szene, doch der Schuss von Lukas Riglewski wird im letzten Moment abgeblockt. In der Folge erspielen sich die Platzherren weitere Großchancen, aber Daniel Steimel zielt frei vor dem Gehäuse zu ungenau, und bei Memis Ünvers Versuch bekommt ein Verteidiger noch das Bein dazwischen. Die beste Möglichkeit jedoch vergibt Orhan Akkurt: Nach 25 Minuten steuert er völlig allein aufs Tor zu, scheitert aber an Keeper Daniel Maus, der die Kugel per Blitzreflex über die Latte lenkt. „Wir hatten Glück, dass Heimstetten kein Tor gemacht hat“, sagt VfR-Trainer Daniel Weber, der mit der ersten halben Stunde kaum zufrieden ist.

Allerdings habe auch seine Elf Chancen gehabt, betont Weber: So kann Marijan Krasnic einen Schlenzer von Sebastian Loibl soeben noch zur Ecke klären (9.), nach 36 Minuten scheitert Dennis Niebauer per Kopf am erneut glänzenden SVH-Keeper, und kurz vor der Pause zirkelt Florian De Prato einen seiner gefürchteten Freistöße nur Zentimeter neben den Pfosten. Gerade, als die ersten Fans bereits zum Kiosk trotten, fällt doch noch ein Tor: Sekunden vor dem Pausenpfiff verliert Maximilian Hintermaier ein Kopfballduell, Sebastian Paul lässt sich von Mario Staudigl austanzen, und in der Folge landet die Kugel bei Loibl, der sie aus acht Metern ins Netz setzt – zum 0:1-Pausenstand. Direkt nach dem Wechsel hat Akkurt die Riesenchance zum Ausgleich, doch erneut findet er in Maus seinen Meister (siehe Kasten). Nach einer weiteren Riglewski- Chance fällt dann die Vorentscheidung: Ein Fehler des eben eingewechselten Sebastiano Nappo leitet einen Garchinger Angriff ein, den Staudigl in prächtiger Manier zum 0:2 verwertet.

„In der zweiten Halbzeit haben wir genau den Fußball gespielt, den ich sehen will“, lobt Weber. Während Heimstetten nur noch hohe und harmlose Bälle nach vorne drischt, hat der VfR dicke Konterchancen – vor allem, nachdem sich Maximilian Hintermaier infolge einer Notbremse mit Rot verabschiedet hat. In der Nachspielzeit muss dann ein weiterer Heimstettner vom Feld: Orhan Akkurt sieht wegen Meckerns die Ampelkarte.

SV Heimstetten – VfR Garching 0:2 (0:1)

SVH: Krasnic, Paul, Schäffer (79. Sütlü), Kubina, Hintermaier, De La Motte, Steimel, Ünver (62. Nappo), Riglewski, Duhnke, Akkurt.

VfR: Maus, Gürtner, Mayer, Ball, Suck, Rojek (55. Vatany), M. Niebauer, De Prato, D. Niebauer, Staudigl (77. Hauck), Loibl (86. Niehaus).

Tore: 0:1 Loibl (45.), 0:2 Staudigl (69.). Rot: Hintermaier (81.; Notbremse).

Gelb- Rot: Akkurt (90.+2). Schiedsrichter: Matthias Zacher (Nußdorf)

Zuschauer: 350.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"

Kommentare