Gäste noch gut bedient

Heimstetten holt sich eine Watschn ab

+
Und noch ein Heber: Mike Niebauer lupft den Ball über Torhüter Markus Aigner zum 4:0 ins Netz.

SV Heimstetten - Sieg durch technischen k.o.: Der VfR Garching punktete von der ersten bis zur letzten Minute gegen den SV Heimstetten. Die Bayernliga freute sich am Samstag auf ein spannendes Spitzenspiel, ein brisantes Derby der Regionalliga-Absteiger, doch das fand nicht statt.

Die Garchinger Fußballer hatten sich etwas einfallen lassen, weil sie umstellten und den fehlenden Stamm-Sechser Florian de Prato durch eine dreifache Sechs ersetzten. In dieser Formation stand dann auch Mike Niebauer, der immer wieder marschierte, die Lücken einer schlecht stehenden Abwehr fand und am Ende auch zwei Tore machte.

Auf der anderen Seite standen Heimstettener, die in ihrer nun handfesten Krise mit vier Niederlagen und 6:15 Toren alles vermissen ließen. Bezeichnend war dann auch der Abschluss der einzigen wirklichen Tormöglichkeit des SVH in Minute 19. Daniel Steimel lief aus etwas spitzem Winkel alleine auf das Tor zu und hätte eigentlich abschließen können. Er suchte aber Mitspieler Akkurt, der im Abseits stand.

Zu dem Zeitpunkt hatten die Gäste schon das erste Mal richtig Glück. Nach einer Ecke von Mario Staudigl köpfte Daniel Steinacher an den Pfosten (13.). So blieb es dem Kapitän Dennis Niebauer vorbehalten, mit seinem zehnten Saisontor am neunten Spieltag den Torreigen zu eröffnen. Der Treffer selbst war aber eher ein Gewürge (23.). Zuerst parierte Torwart Markus Aigner gut bei dem Schuss aus spitzem Winkel. Den Abpraller erwischte nahe der Torlinie Garchings Zehner im Zweikampf mit dem Rücken.

An dem 1:0 traf Aigner keine Schuld, aber dafür sah er beim zweiten Tor richtig schlecht aus. Nach einem klugen Pass in die Schnittstelle der Viererkette lief Mike Niebauer auf ihn zu, während der völlig unentschlossene Keeper zweimal einen Schritt nach vorne und dann wieder zurückmachte. Fast logische Konsequenz war ein feiner Lupfer über den Torwart, der im Niemandsland zwischen Tor und Schütze stand (38.). Für den SV Heimstetten hätte die zweite Halbzeit noch einmal die Chance zu einem Neustart sein können. Doch 100 Sekunden nach Wiederanpfiff traf der Garchinger Mario Staudigl den Pfosten. Schon da war klar, dass die nächsten Treffer nur eine Frage weniger Minuten sind. So legte dann auch Dennis Niebauer einen Treffer für Gerrit Arzberger auf (55.) und Mike Niebauer packte den nächsten Heber aus (4:0, 66.).

Mit dem Schlusspunkt des eingewechselten Sebastian Loibl (80.) waren die Gäste dann noch gut bedient, denn Garching machte ein eigentlich reguläres Abseitstor und traf noch einmal Aluminium. Selten war es für den Tabellenzweiten aus dem LandkreisNorden so einfach, gegen den Nachbarn aus dem Münchner Osten zu gewinnen

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Dreierpack! Hauck schickt Burghausen nach Hause
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
Schmöller im Meister-Interview: "Drei Tage durchfeiern"
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt
FFB im Freudentaumel: Der SCF hält die Klasse direkt

Kommentare