Co-Trainer Vujanovic übernimmt

Heimstetten muss für zwei Monate ohne Baumgärtner auskommen

+
Halten Kontakt: Borislav Vujanovic (l.) ist während des USA-Aufenthalts von Heiko Baumgärtner Cheftrainer.

SV Heimstetten - Time to say goodbye: Heike Baumgärtner, Trainer des SV Heimstetten, geht beruflich bedingt für zwei Monate in die USA. Nach dem heutigen Spiel in Bogen wird sein Assistent Borislav Vujanovic den Bayernligisten als Interims-Coach betreuen.

Heimstetten – „In Bogen wird Heiko Baumgärtner das letzte Mal auf der Trainerbank des SV Heimstetten sitzen.“ Sagt Michael Matejka – und hält kurz inne. Natürlich weiß der Manager, dass dieser Satz Erinnerungen weckt an eine frühere Aussage von ihm. Noch vor zwei Wochen – und nach einer „brutalen Negativserie“, wie Baumgärtner es nannte – diktierte Matejka den Reportern in die Blöcke: „Der Trainer steht überhaupt nicht in Frage!“ Und jetzt soll auf einmal Schluss sein?

Natürlich nicht, wie der Manager nach seiner Kunstpause erläutert. Vielmehr verabschiede sich Heiko Baumgärtner nur für zwei Monate von der Trainerbank – und aus Deutschland. Der 33-Jährige, der im Controlling bei einer großen Firma arbeitet, wird im Rahmen eines Projekts bis Ende Dezember in die USA gehen. „Es war schon immer ein Traum von mir, längere Zeit im Ausland zu verbringen“, sagt Baumgärtner – einerseits. Andererseits hätte er sich zu Beginn des Jahres eher nicht um einen Amerika-Einsatz bemüht, „wenn ich da schon gewusst hätte, dass ich Bayernliga-Trainer werde“.

Dem Verein gegenüber habe er stets mit offenen Karten gespielt, betont der Coach. Auch Co-Trainer Borislav Vujanovic habe bei seinem Amtsantritt im Sommer erfahren, dass er womöglich eine Zeitlang als Aushilfs-Chef fungieren werden. „Zwischen Bobo und mir klappt es hundertprozentig“, sagt Baumgärtner. „Da mache ich mir gar keine Gedanken, wenn ich weg bin.“ Dennoch will der Coach in den USA den Kontakt zu seinem Klub halten: Die Skype-Verbindung zu Vujanovic sei bereits eingerichtet und auch mit Manager Michael Matejka bleibe er in Verbindung – „allein, was das Thema Neuverpflichtungen angeht“.

Am morgigen Samstag wird sich Baumgärtner in aller Frühe in den Flieger nach Amerika setzen – nur wenige Stunden, nachdem er mit seiner Elf aus Bogen heimgekehrt ist (Anpfiff 19 Uhr). Dort will der Trainer den Schwung aus dem jüngsten Last-Minute-Erfolg gegen Rosenheim mitnehmen und sich mit einem weiteren Sieg verabschieden. Personell muss der SVH beim Tabellen-14. auf Maximilian Hintermaier, Valentin De La Motte, Simon Huber, Özgür Sütlü, Michael Steppan, Sandro Wolfinger, Gilbert Diep und Dominik Schmitt verzichten. Letzterer fällt wegen eines Wirbelbruchs noch bis zur Winterpause aus und soll bis dahin Borislav Vujanovic als Co-Trainer unterstützen.

Derweil will sich Heiko Baumgärtner in den USA keineswegs eine Sport-Auszeit gönnen. Stattdessen habe er schon Kontakte zu einer Fußballschule geknüpft: „Da werde ich während meiner Zeit in Amerika arbeiten.“

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Ärger bei Wacker: "Wolf schwebt über dem Verein"
Ärger bei Wacker: "Wolf schwebt über dem Verein"
Sieghart über seinen Nationalmannschafts-Wunsch: "Titel sind mein Ansporn"
Sieghart über seinen Nationalmannschafts-Wunsch: "Titel sind mein Ansporn"
Sieghart über Thailand-Entscheidung: "Ich musste raus aus der Komfortzone"
Sieghart über Thailand-Entscheidung: "Ich musste raus aus der Komfortzone"
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"

Kommentare