Bombendrohung in Köln: Polizei spricht von „Gefahrenlage“

Bombendrohung in Köln: Polizei spricht von „Gefahrenlage“

Baumgärtner freut sich auf Ex-Profi Thomik

Heimstetten wird erstmals von Garching überflügelt

+
Sebastiano Nappo wechselt binnen weniger Wochen nach Garching und wieder zurück. 

SV Heimstetten - 2016 ist das erste Jahr seit Gründung der Regionalliga Bayern gewesen, in dem der SV Heimstetten nicht in der vierthöchsten Spielklasse mitgemischt hat.

Überdies hat der SVH heuer erleben müssen, wie er erstmals seit Langem von einem Klub aus dem nördlichen Landkreis überflügelt wurde – nämlich vom  VfR  Garching. Und als wäre all das nicht genug, landeten im Abschlussklassement der Bayernligasaison 2015/16 auch noch zwei weitere  Klubs  aus der Region vor dem Tabellensechsten Heimstetten: der SV Pullach und der FC Unterföhring.

Kurzum: Das nun zu Ende gehende Jahr wird sicher nicht als besonders erfolgreiches in die SVH-Historie eingehen – wobei’s so schlecht auch nicht war. Denn nach dem Abstieg und dem personellen Umbruch 2015 gehörte der Klub heuer bis weit in den April hinein zu den Aufstiegsaspiranten in der Bayernliga Süd. Dann aber kassierte er zwei Niederlagen in Sonthofen und gegen Rosenheim und landete am Ende auf Rang sechs – in Schulnoten ausgedrückt eine Drei bis Vier, also befriedigend bis ausreichend.

Im Sommer kamen dann einige Zugänge wie Kevin  Staudigl, Daniel Wellmann, Maximilian Riedmüller und Denis  Teschke, von denen sich aber keiner durchsetzen konnte – auch, weil sie alle von Verletzungen ausgebremst wurden. Derweil brachte es Sebastiano  Nappo  fertig, binnen weniger Wochen nach Garching und wieder zurück zum SVH zu wechseln, wo er – genauso wie Rückkehrer Hugo Lopes einen Monat später – mit offenen Armen empfangen wurde.

Sportlich durchlebte die Elf von Trainer Heiko Baumgärtner eine Achterbahnfahrt: Nach bloß zehn Punkten aus den ersten neun Spielen folgten fünf Siege und ein Remis, ehe Ende des Jahres wieder der Wurm drin war. Alldieweil musste der einstige Regionalligist 2016 erkennen, das einige  Nachbarklubs inzwischen schlicht stärker sind – allen voran Pullach, zuletzt auch  Pipinsried  und Unterföhring.

„Ein paar Punkte zu wenig“ habe sein Team geholt, bilanzierte Baumgärtner, dessen SVH als Tabellensechster überwintert. Im neuen Jahr hofft der Coach auf die Rückkehr mehrerer Langzeitverletzter wie Memis Ünver und Fabian  Lüders. Und er kann auf einen prominenten Neuzugang setzen: Ex-Profi Paul  Thomik  hat sich im Winter dem SVH angeschlossen.

Text: Patrik Stäbler

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Lukas Schmidt mit erster Gala für den TSV Pentenried
Lukas Schmidt mit erster Gala für den TSV Pentenried
VfB-Reserve peilt Pflichtsieg an gegen Baldham-Vaterstetten II an
VfB-Reserve peilt Pflichtsieg an gegen Baldham-Vaterstetten II an
Bence Tamicza, der Kletthamer Drei-Stunden-Torwart
Bence Tamicza, der Kletthamer Drei-Stunden-Torwart
SpVgg Attenkirchen schießt sich fürs Derby warm
SpVgg Attenkirchen schießt sich fürs Derby warm

Kommentare