Deutscher Jugend-Meister

Das ist Heimstettens neue Aufstiegs-Hoffnung

+
Routinier für die Abwehr: Paul Thomik (links; hier noch bei der SpVgg Unterhaching) hat es berufsbedingt wieder nach München verschlagen.

SV Heimstetten - Der Defensivspieler Paul Thomik kommt mit der Empfehlung von 118 Zweit- und 32 Drittligaspielen zum SVH.

Der SV Heimstetten rüstet für den anstehenden Aufstiegskampf in der Bayernliga Süd personell auf: Paul Thomik heißt der Neue, ist 31 Jahre alt und kommt mit der Empfehlung von 118 Zweit- und 32 Drittligaspielen zum SVH. „Mit seiner Erfahrung kann er unserer Mannschaft sicher weiter helfen“, freut sich Manager Michael Matejka über die Verpflichtung des Verteidigers, der zuletzt mit den Würzburger Kickers in die 2. Bundesliga aufgestiegen war, ehe dort sein Vertrag im Sommer nicht verlängert wurde.

Der in Polen geborene Paul Thomik zog im Kindesalter in den Kreis Gütersloh, wo er aufwuchs und das Fußballspielen erlernte – ehe er 1999 in die Jugendabteilung des FC Bayern wechselte. Dort wurde er Deutscher Meister der B- und A-Junioren; überdies absolvierte er 41 Länderspiele für die Nationalteams der U17 bis U20. Nach einer Saison beim FC Bayern II in der Regionalliga lief Thomik zwei Jahre lang für den Zweitligisten aus Unterhaching auf, bevor er nach dem Abstieg der Spielvereinigung beim VfL Osnabrück anheuerte. Dort kickte er von 2007 bis 2009 sowie von 2012 bis 2015; dazwischen spielte er für Union Berlin und den polnischen Rekordmeister Górnik Zabrze. Vor der vergangenen Spielzeit schloss sich der 1,78 Meter große Defensivmann dem damaligen Drittligisten Würzburger Kickers an, für den er in der Aufstiegssaison in zehn Partien auf dem Platz stand.

Parallel zur Fußballkarriere hat Paul Thomik Wirtschaftswissenschaften studiert; nach seinem Abschluss ist er nun wegen seines neuen Jobs nach München gezogen. „Der Kontakt nach Heimstetten ist über Bekannte entstanden“, erzählt Michael Matejka. „Wir haben mehrere Male miteinander gesprochen und uns dann mit ihm geeinigt.“ Zwar müsse man berücksichtigen, dass Thomik zuletzt ein halbes Jahr nicht gespielt hat und daher an seiner Fitness arbeiten muss, sagt der Manager. „Aber er hat ja jetzt in der Vorbereitung genug Zeit, um etwas zu tun.“ Der 31-Jährige, der vornehmlich auf der rechten Seite in Abwehr oder Mittelfeld gespielt hat, will offenbar langfristig in Heimstetten bleiben. „Er hat einen Vertrag bis zum Sommer 2019 unterschrieben“, sagt Matejka. „Wir freuen uns, dass wir mit ihm ein längeres Engagement vereinbaren konnten.“

Text: Patrik Stäbler

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Der SV Sulzemoos mit Kantersieg gegen den Türk SV Ingolstadt
Der SV Sulzemoos mit Kantersieg gegen den Türk SV Ingolstadt
TSV Ebersberg verliert Kellerduell: “Hat die Situation ernster gemacht“
TSV Ebersberg verliert Kellerduell: “Hat die Situation ernster gemacht“
Regen-Absage in Teisendorf - Baldham-Coach Shala: „Wir waren baff“
Regen-Absage in Teisendorf - Baldham-Coach Shala: „Wir waren baff“
Niederlage für den ASV Dachau im ersten Spiel unter Bernhard Ahammer
Niederlage für den ASV Dachau im ersten Spiel unter Bernhard Ahammer

Kommentare