Vorschau Kreisliga 3

Heimvorteil für die Aufsteiger Grafing und Kirchseeon

Danny Hahne will an die erfolgreiche letzte Saison als Torjäger anknüpfen.

Der TSV Grafing will im Heimspiel gegen SK Srbija die ersten Punkte in der Kreisliga sammeln. Kirchseeon erwartet nach dem Remis zum Auftakt den FC RW Oberföhring. 

TSV Grafing –
SK Srbija So., 15:00
Bei der ersten Partie nach dem Aufstieg hieß es für die Grafinger Lehrgeld zahlen. Vor allen Dingen, wenn beim Gegner ein Routinier vom Format eines Sebastian Kneißl für Wirbel sorgt. Der Heimstettener Spielertrainer der Reserve war maßgeblich an der 4:6-Niederlage der Grafinger beteiligt. Eine heftige Niederlage, aber keine historische, so Grafings Technischer Leiter Jürgen Daser: „Ich kann mich an eine Niederlage in der Bezirksliga erinnern, als wir 0:10 gegen Ata Spor verloren haben mit Martin Max als Trainer. Der wollte danach sofort hinwerfen, aber wir konnten ihn überzeugen, dass es nicht an ihm gelegen ist.“Daser hofft, dass es gegen die Serben besser läuft: „Aber das sind halt alles abgezockte Spieler. Ich bin gespannt.“  hw

ATSV Kirchseeon –

FC RW Oberföhring 15:00
„Der Auftakt war für uns in Ordnung, wenn auch spielerisch nicht berauschend“, so die Einschätzung von ATSV-Trainer Christian Barth. Das 1:1 zum Kreisliga-Einstand in Zamdorf hatte für ihn beruhigenden Charakter nach dem Motto: „Hauptsache, das erste Spiel nicht verloren.“

Gut möglich, dass Barth seine Ansprüche für den ersten Heimauftritt ein wenig nach oben schraubt. Immerhin kann er mit voller Kapelle antreten, wie er betonte. Da der ATSV-Coach auch ein Fußballästhet ist, legt er noch mehr wert auf ein „schönes Spiel“. Für den Erfolg will Goalgetter Danny Hahne sorgen, der sein erstes Kreisligator eingeplant hat.  hw

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

David Becker: Schiedsrichter ohne Gehör
David Becker: Schiedsrichter ohne Gehör
TSV Erling-Andechs nutzt Corona-Pause zum Blutspenden und zur Typisierung
TSV Erling-Andechs nutzt Corona-Pause zum Blutspenden und zur Typisierung
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Veronika Wöhrl vermisst eine „richtige Mannschaft“
Veronika Wöhrl vermisst eine „richtige Mannschaft“

Kommentare