Blitzsauberer Auftritt gegen Buchbach wird mit Sieg belohnt

Held des FC Pipinsried: Kasim Rabihic mit Doppelpack

+
Doppeltorschütze in Buchbach: Der Pipinsrieder Stürmer Kasim Rabihic erzielte zwei der drei FCP-Treffer im richtungsweisenden Auswärtsspiel beim TSV. F: Buchholz

Geschafft. Der FC Pipinsried hat in der Regionalliga Bayern seinen ersten Sieg im Jahr 2018 eingefahren. Die Ilmtaler gewannen am Karsamstag das Auswärtsspiel beim TSV Buchbach unter dem Strich nicht unverdient mit 3:1. Mit dem Dreier untermauerten die BlauGelben ihre ansteigende Form, mit 34 Punkten aus 27 Spielen rangieren sie derzeit auf Platz 13.

Der Sieg in Buchbach war für den Aufsteiger aus dem Dachauer Hinterland gleich in mehrfacher Hinsicht wichtig. Stichwort Tabelle: Im Kampf gegen den Abstieg punkten die Mannschaften derzeit auf Teufel komm’ raus. Gezittert wird ab Platz sechs, eine ungewöhnliche Konstellation, in der Nervenstärke gefragt ist. Selbst wenn man mal zwei Siege in Serie landet, kann keine Entwarnung gegeben werden. Mittendrin im Schlamassel: Der FC Pipinsried. Und der schlägt sich wacker, er hat sich im prestigeträchtigen Duell der FußballDörfer erstmals in diesem Jahr selbst für eine gute Leistung belohnt. Nach insgesamt ansprechenden, aber wenig ergiebigen Auftritten beim FC Augsburg II (1:1), beim FC Memmingen (1:3-Pleite) und gegen Wacker Burghausen (0:0) hat sich die Mannschaft von FCTrainer Fabian Hürzeler beim TSV Buchbach nun endlich den ersten Sieg im Jahr 2018 gesichert. Ein Sieg beim kampf- und heimstarken TSV, der FCP hat eine deutliche Duftmarke gesetzt.

Stichwort Selbstvertrauen: Buchbach musste zwar auf sieben Spieler verzichten, aber auch die Blau-Gelben konnten nur stark ersatzgeschwächt antreten. Es fehlten Stammkeeper Reichlmayr, Grahammer, Tosun, Dekorsy und Herzig. Doch schon nach wenigen Minuten sah man, dass die Pipinsrieder Mannschaft über einen enormen Kampf- und Teamgeist verfügt. Und wenn man mal vorschnell abzuheben droht ist da ja noch das Betreuerteam, das die FCP-Kicker am Boden hält nach der Devise: Abheben verboten. „Wir wissen den Sieg schon richtig einzuschätzen. Wir freuen uns natürlich sehr über die drei Punkte, aber das 3:1 wird genauso analysiert wie eine Niederlage“, erklärt der sportliche Leiter der Pipinsrieder, Roman Plesche, ziemlich unaufgeregt.

Ein spielerischer Leckerbissen war die Partie am Rande des Mühldorfer Landkreises nicht, aber davon konnte auch niemand ausgehen. Sobald die Kugel auch nur ansatzweise in Richtung des Pipinsrieder Kastens flog, veranstalteten die rund 550 Fans einen Lärm, als würde gleich ein Tor für die Heimmannschaft fallen. Auf die Dauer erzeugen die Zuschauer so eine Menge Druck auf den Gastverein. Doch die Pipinsrieder boten eine couragierte Partie, sie spielten beherzt nach vorne. FCP-Trainer Fabian Hürzeler hielt trotz der Ausfälle am bewährten 5-4-1-System fest, das bei eigenem Ballbesitz fließend in ein 3-5-2 übergeht. Etwas Glück war natürlich auch im Spiel, denn der Buchbacher Thomas Breu verschoss in der 11. Minute einen Foulelfmeter.

Für den rotgesperrten Grahammer rückte Arbnor Segashi ins Team, Manuel Müller ersetzte Attila Arkadas im Vergleich zum Heimspiel gegen Burghausen drei Tage zuvor. Das Tor hütete erneut Sebastian Hollenzer, Stammkeeper Thomas Reichlmayr brummte gegen Buchbach weiterhin seine Sperre ab, die er sich im Match in Memmingen eingefangen hatte. Die genannten Spieler fügten sich nahtlos ins Gefüge ein. „Das muss auch so sein, denn sonst haben wir keine Chance, in der Regionalliga zu bleiben“, so Roman Plesche. Die Aufgaben für den FC Pipinsried werden nicht leichter, denn am kommenden Wochenende kommt mit dem TSV 1860 Rosenheim eine unbequeme Mannschaft ins Ilmtal (Samstag, 14 Uhr). Dabei gibt es ein Wiedersehen mit Tobi Strobl, dem noch immer bei vielen in Pipinsried sehr beliebten ExTrainer des FCP. Und der FC Pipinsried muss dann einen weiteren Spieler ersetzen, Andreas Schuster sah in Buchbach seine fünfte gelbe Karte und ist so für ein Spiel gesperrt.

TSV Buchbach – FC Pipinsried 1:3 (0:1)

TSV Buchbach: Egon Weber, Gordon Büch, Moritz Moser, Thomas Leberfinger, Patrick Drofa, Thomas Breu, Johannes Maier, Maximilian Drum, Alexander Linner (46. Nikolai Davydov), Merphi Kwatu, Moritz Sassmann

FC Pipinsried: Sebastian Hollenzer, Thomas Berger, Luis Grassow, Arbnor Segashi, Fabian Hürzeler, Kasim Rabihic, Christoph Burkhard, Andreas Schuster, Markus Achatz (46. Dennis Liebisch), Manuel Müller, Atdhedon Lushi (88. Atilla Arkadas)

Schiedsrichter: Roman Potemkin Zuschauer: 531

Tore: 0:1 (41.) – Eine Ecke von links tritt Christoph Burkhard scharf nach innen. Kasim Rabihic steht am langen Pfosten und drückt die Kugel über die Linie. 1:1 (49.) – Johannes Maier spritzt in eine Freistoßflanke von Maxi Drum und köpft den Ball unhaltbar ein. 1:2 (63.) – Doppelpack Kasim Rabihic: Der FCP-Stürmer kommt in Strafraumnähe unbedrängt an den Ball, sein Flachschuss schlägt im rechten unteren Eck ein. 1:3 (81.) – Thomas Berger passt von rechts scharf nach innen. Manuel Müller steht goldrichtig, er verlängert den Ball ins lange Eck und macht so den Sack endgültig zu.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Dachauer Jugendtrainer: „Die sozialen Kontakte fehlen allen sehr“
Veronika Wöhrl vermisst eine „richtige Mannschaft“
Veronika Wöhrl vermisst eine „richtige Mannschaft“
Klaus Beckmann übernimmt FC Rottach-Egern
Klaus Beckmann übernimmt FC Rottach-Egern
Video-Workout: Fit bleiben mit Klopapier
Video-Workout: Fit bleiben mit Klopapier

Kommentare