Handball

TSV Gilching dreht das Derby nach der Pause

+
Seine zehn Tore reichten nicht für die Handballer des TSV Herrsching II: Gian-Luca Postoy (am Ball). Noch treffsicherer war der Gilchinger Toni Skember (l.), der auf insgesamt 16 Treffer kam. 

Der TSV Gilching hat das Handballderby in der Bezirksoberliga für sich entschieden. Die Falken gewannen beim TSV Herrsching II mit 29:26.

Herrsching/Gilching – „Das Spiel hätte in beide Richtungen ausgehen können“, sagte Klaus Schmid, Trainer des TSV Gilching, nach dem 29:26 (14:17)-Erfolg seines Teams bei der Reserve des TSV Herrsching. Lange Zeit sah es nach dem zweiten Sieg in Folge für die Reservehandballer vom Ammersee aus. In der Abwehr war das Team von Trainer Konrad Herz zunächst deutlich aggressiver, und dazu vollendete es seine Angriffe etwas besser. „Das war keine Abwehr, was wir anfangs gespielt haben. Das sah eher nach Streichelzoo aus“, sagte Schmid. Deutlich zu zaghaft gingen seine Spieler in die Zweikämpfe und gaben den Gastgebern somit die Möglichkeit, viele einfache Tore zu werfen. Für Herz wären sogar noch mehr Tore gegen die 3-2-1-Deckung der Gilchinger drin gewesen: „Wir hätten auch höher führen können. Wir haben speziell in der ersten Halbzeit ein hervorragendes Spiel gemacht.“

Gilching kam im ersten Durchgang nicht mit der Abwehr der Gastgeber zurecht. Aus dem Spiel heraus ließen die Herrschinger wenig zu. Dennoch hatten die Gäste sogar die Chancen, das Spiel ausgeglichen zu gestalten: „Wir haben drei hundertprozentige Bälle verworfen. Mit der Leistung in Halbzeit eins gewinnt man keinen Blumentopf“, meinte Trainer Schmid. Er stellte im zweiten Spielabschnitt auf eine 6-0-Abwehr um, mit der die Gastgeber zunächst Probleme hatten. „Wir sind nicht gut aus der Halbzeit gekommen“, erkannte Konrad Herz. Gilching machte aus dem 14:17-Halbzeitstand binnen elf Minuten ein 21:21. Den Herrschingern, die lediglich einen Auswechselspieler hatten, ging langsam die Kraft aus. „Man hat es ihnen angesehen, dass es immer schwieriger wurde für sie. Allerdings hatten wir auch nur einen Auswechselspieler im Erwachsenenalter“, so Schmid. „Der Rest der Mannschaft bestand aus A-Jugendlichen.“

Auf Dauer machte dies dennoch den Unterschied. Zwar zeigte Herrsching nach wie vor jede Menge Kampfgeist, allerdings häuften sich die Fang- und Abschlussfehler, die Gilching per Tempogegenstoß meist eiskalt nutzte. Toni Skember erzielte 16 Treffer in der Partie und avancierte dadurch zum Mann des Spiels. „Fast all seine Tore waren Siebenmeter oder Gegenstöße. Das zeigt auch, dass unsere Deckung gut funktioniert hat“, sagte Herz. „Mit zwei oder drei Spielern mehr bin ich mir sicher, dass wir das Spiel gewonnen hätten. Allerdings war es nun mal nicht so, und jetzt müssen wir weiterschauen.“

Schmid war mit dem Ergebnis zufrieden, sah jedoch eine Menge Luft nach oben: „Wer mit der Leistung zufrieden ist, muss sich hinterfragen. Dennoch haben wir ein wichtiges Auswärtsspiel gewonnen. Und am Ende zählt das.“

Torschützen TSV Herrsching II: Postoy 10/5, Engelhard 7, Dinger 3, Herold 2, Meier 2, Geiger 2

Torschützen TSV Gilching: Skember 16/5, Mende 4, Stöckl 3, Kögel 3, Biechteler 2, Laumer 1

Thomas Okon

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FC Bayern wirbt Talente von Lahms Jugendklub ab - Wechsel-Stress bei Achtjährigen stört Vorsitzenden
FC Bayern wirbt Talente von Lahms Jugendklub ab - Wechsel-Stress bei Achtjährigen stört Vorsitzenden
Claus Schromm: „Für uns ist es das Spiel des Jahres“
Claus Schromm: „Für uns ist es das Spiel des Jahres“
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern
Erfolgreiches Turnier für die Junioren aus Mauern

Kommentare