Ergebnis: 42:101

Holzis in der falschen Liga? TuS Holzkirchen kassiert Klatsche

+
Holzis in der falschen Liga? TuS Holzkirchen kassiert Klatsche

Mit einer Niederlage bei der Regionalliga-Reserve des DJK Sportbund München hatten die Basketballer des TuS Holzkirchen gerechnet. Mit einer Klatsche dann doch nicht.

München – Mit einer Niederlage bei der Regionalliga-Reserve des DJK Sportbund München hatten die Basketballer des TuS Holzkirchen gerechnet. Dass es am Ende allerdings eine Klatsche setzen würde, damit dann doch nicht. So stand am achten Spieltag mit 42:101 die bisher deftigste Niederlage der Saison zu Buche, und es drängt sich die Frage auf, ob die Bezirksliga Süd die richtige Liga für das junge Team ist.

Unser Vorbericht:  Alte Rivalität als Motivation für die Holzis

Holzis in der falschen Liga? TuS Holzkirchen kassiert Klatsche

Angesichts der Tatsache, dass die Partie in München für die Holzis eher ein Testspiel für die kommenden Endspiele um den Abstieg war, blieben die erfahrenen Spieler daheim. Kein Wunder also, das der Tabellenzweite von Anfang an das Heft in der Hand hatte und dem TuS zu keiner Zeit Spielraum gestattete. So sorgten die routinierten Münchner bereits nach dem ersten Viertel für klare Verhältnisse: Der Sportbund führte mit 18:4 und hatte die Holzis vor allem in der Defensive voll unter Kontrolle.

Auch wenn der TuS im zweiten Viertel besser in die Gänge kam und sich zumindest kurzzeitig aus der gnadenlosen Umklammerung der Münchner Defensive lösen konnte, mehr als weitere acht Punkte schafften die Holzkirchner nicht. Gut nur, dass der Gastgeber die Angriffe auch nicht bis zum letzten ausspielte. So hielt sich der Rückstand zur Halbzeit mit 12:35 fast noch in Grenzen. „Ich habe den Jungs in der Pause noch einmal eindringlich erklärt, dass sie hier und heute keine Fehler machen könnten und einfach frei von der Leber weg, so wie im Training, spielen sollten“, sagt Spielertrainer Ludwig Gößl.

Lesen Sie auch: Positive Ansätze der Holzis reichen nicht

Doch so ganz trauten sie den Worten ihres Coaches offenbar nicht. Zwar agierten die langen Spieler wie Torben Siede, Kerim Ibrahimovic oder auch Moritz Rechler etwas mutiger und damit auch erfolgreicher, doch auf Augenhöhe mit dem klar überlegenen Gegner kam der TuS nie. Nach dem dritten Viertel war darum mit einem 30:61-Rückstand längst die Entscheidung gefallen.

In den letzten zehn Minuten spielte sich der Sportbund dann noch in einen regelrechten Rausch. Egal von wo sie die orangene Lederkugel auch warfen, der Ball rauschte erbarmungslos durch den Ring der Gäste. Mit 40:12 demontierten sie Holzkirchens bemitleidenswerte Verteidigung und holten auch in dieser Höhe den verdienten 101:42-Sieg.

Nun steht am kommenden Wochenende das Endspiel um den Abstieg an. Da wartet der Vorletzte TSV München-Forstenried auf den TuS. Nach dem 81:67-Erfolg gegen München Ost hat der allerdings auch schon zwei Siege auf dem Konto und könnte sich mit einem weiteren bereits vorentscheidend vom letzten Platz absetzen.  wed

TuS Holzkirchen: Ibrahomovic, Siede (je 9 Punkte), Rechler (8), Basedow, Kitterle, Wörmann (je 4), Reismüller, Werner (je 2), Gößl, Holter.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FC Bayern wirbt Talente von Lahms Jugendklub ab - Wechsel-Stress bei Achtjährigen stört Vorsitzenden
FC Bayern wirbt Talente von Lahms Jugendklub ab - Wechsel-Stress bei Achtjährigen stört Vorsitzenden
Claus Schromm: „Für uns ist es das Spiel des Jahres“
Claus Schromm: „Für uns ist es das Spiel des Jahres“
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach
Volles Programm für Basketballer des TV Miesbach
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 

Kommentare