A-Klasse 6 kompakt

Huglfinger Wiederauferstehung  - Plonner-Doppelpack in Bichl

+
Kampf um jeden Zentimeter: Die Antdorfer (in schwarzen Trikots, hier Michael Demmel am Boden) und die Huglfinger (hier Nizar Taboubi) lieferten sich ein Duell, über das wohl noch länger geredet wird.

Der SCH liegt zweimal mit zwei Toren zurück, gewinnt trotzdem und holt die Tabellenführung. Bei Penzbergs Reserve ist die Luft raus. Söchering ist seit fünf Spielen sieglos. Die A-Klase 6 im Überblick.

SF Bichl SV Eberfing 2:2

Tore: 1:0 (24.) Demmel, 1:1 (26.) M. Plonner, 1:2 (33.) M. Plonner, 2:2 (57.) Demmel. Gelb-rote Karte: Eberfing: S. Ammer (88.). Schiedsrichter: Lukas Seider (TSV Oberammergau). Zuschauer: 100.

Auch wenn es für die Eberfinger in diesem Spitzenspiel nicht zum Sieg reichte, war Trainer Anton Geiger zufrieden. Im Gegensatz zur 1:6-Pleite vor einer Woche sah er bei seiner Mannschaft eine erhebliche Leistungssteigerung. Einsatz wie Laufbereitschaft hätten gestimmt, was für geiger aber fast noch wichtiger war: „Wir haben wieder Fußball gespielt.“ Da sah er auch drüber weg, dass seine Mannschaft Fehler im Aufbau machte und sie in der Luft dem Gegner unterlegen war. Unterm Strich sei das 2:2 genau das richtige Ergebnis. Allerdings dürfte es für die Eberfinger jetzt schwer werden, zumindest noch Zweiter zu werden. Der Rückstand auf Bichl beträgt drei Zähler, zudem spricht der direkte Vergleich gegen den SVE.

Mitte der ersten Hälfte gerieten die Gäste in Rückstand. „Wir haben aber nicht lange gebraucht, um das wegzustecken“, So Geiger. Mit einem Doppelpack machte Martin Plonner binnen sieben Minuten aus dem 0:1 ein 2:1. Anfang der zweiten Hälfte glich Bichl zum 2:2 aus. In der Folge hatten beide Kontrahenten noch die Riesenchance zum Siegtreffer, in beiden Fällen stand aber die Querlatte im Weg.  ssc

ASV Antdorf II - SC Huglfing 4:5

Tore: 1:0 (25.) Lipinski, 2:0 (35.) Ostermaier, 2:1 (41.) Strobl, 2:2 (50.) Tafertshofer (Handelfmeter), 3:2 (67.) Ch. Wagner (Foulelfmeter), 4:2 (75.) März, 4:3 (86.) Listle, 4:4 (90.+3) Prielmeier, 4:5 (90.+5) Lory. Schiedsrichter: Ilhan Yücel (Bayern München). Zuschauer: 45.

Huglfings Trainer Anton Heichele war nach dem Spiel derart mit den Nerven runter, dass er überhaupt nichts mehr sagen wollte und auf seinen Sportlichen Leiter Georg Tafertshofer verwies. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, sagte Tafertshofer, und die Erregung war ihm deutlich anzuhören. „Nach dem 4:2 für Antdorf waren wir ja eigentlich schon tot.“ Auf der anderen Seite war Antdorfs Coach trotz der Last-Minute-Niederlage von dieser Begegnung restlos begeistert: „Das war der Wahnsinn. Das war ein Derby, wie man es sich vorstellt.“ Man habe dem Gegner alles abverlangt, „Huglfing hat sich diesen Sieg schwer erarbeiten müssen“, so der ASV-Coach. Fest steht: Mit diesem Sieg haben die Huglfinger zwei Spieltage vor Saisonende die Tabellenführung übernommen. Der SC erwischte zwar den besseren Start, die Tore machten aber erst einmal die Gastgeber, die binnen zehn Minuten mit 2:0 in Führung gingen. Kurz vor der Pause gelang Huglfing der durch Lukas Strobl das 1:2, kurz nach dem Wechsel führte ein Elfmeter zum Ausgleich. Dann schlugen die Antdorfer gnadenlos zurück: Erst verwandelten sie einen Handelfmeter zum 3:2, ehe Florian März mit einem traumhaften Freistoß aus über 25 Metern zum 4:2 traf. Danach waren die Huglfinger nervlich schwer angeschlagen, „wir haben sogar falsche Einwürfe gemacht“, so Tafertshofer. Mit dem 3:4 leitete Jonas Listle eine an Dramatik kaum noch zu überbietende Schlussphase ein. Es lief bereits die Nachspielzeit, als erst der reaktivierte David Prielmeier per Kopfball zum 4:4 traf. Das Ganze toppte Dominik Lory mit dem 5:4-Siegtreffer. „Dieses Spiel hat jeden gefesselt. So etwas habe ich schon lange nicht mehr gesehen“, so Antdorfs Panholzer.  ssc

FC Penzberg II - SV Ohlstadt II 1:3

Tore: 0:1 (31.) Ziener, 0:2 (57.) Lanz, 0:3 (83.) T. Reißl, 1:3 (87.) Grünzinger. Schiedsrichter: Ernst Krug (FC Bad Kohlgrub-A.). Zuschauer: 30.

Bei den Penzbergern ist die Luft vollkommen raus. Gegen die mit größten Personalsorgen angereisten Ohlstädter kassierten sie eine 1:3-Niederlage. Es war das vierte sieglose Spiel in Folge. Jetzt geht es nur noch darum, sich mit Anstand aus dieser Saison zu verabschieden. Von Penzberger Seite war für eine Stellungnahme niemand zu erreichen.  ssc

FC Mittenwald - SV Söchering 3:0

Tore: 1:0 88.) Bielmeier, 2:0 (15.) Ruzic, 3:0 (58.) Winkler. Schiedsrichter: Felix Thiel (TSV Farchant). Zuschauer: 35.

Der SV Söchering läuft Gefahr, das Saisonende komplett in den Sand zu setzen. Das 0:3 bei den nunmehr geretteten Mittenwaldern war das fünfte sieglose Spiel in Folge. „Die Spieler sind anscheinend froh, wenn es vorbei ist“, sagte Stefan Kreitmair. Der SVS-Trainer hatte Mühe, eine Mannschaft zusammenzubekommen. Und die, die dann aufliefen, vermittelten nicht gerade den Eindruck, als ob sie gewinnen wollten. „Das war ein bisschen wie Sterbebegleitung“, so Kreitmairs wenig schmeichelhaftes Fazit. „Und ich sehe momentan auch keine Trendwende.“  ssc

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Neuzugang mit prominentem Namen
Neuzugang mit prominentem Namen
Jubiläumseinsatz für Julius Zinke
Jubiläumseinsatz für Julius Zinke
„Das absolute Highlight“ - Haching-Talente messen sich mit Barcelona
„Das absolute Highlight“ - Haching-Talente messen sich mit Barcelona
FC Tandern feiert seine Fußballer
FC Tandern feiert seine Fußballer

Kommentare