Immer schön locker bleiben

Unterföhring – Das Unterföhringer Fußball-Märchen hat nun auch die Schallgrenze der 30 Landesliga-Punkte erreicht und es geht womöglich weiter. Am Sonntag komt der FC Augsburg II.

Der FCU ist nur wegen des schlechteren Torverhältnisses Zweiter hinter Kottern, könnte abhängig von den Ergebnissen der Samstagsspiele aber am Sonntag (14 Uhr, Bergstraße) gegen den FC Augsburg II um die Tabellenführung spielen.

„Ich möchte schon gerne einmal Erster sein“, sagt Trainer Alexander Ebner. Allerdings weiß er auch, dass das Erfolgsrezept des FCU der nicht vorhandene Druck und der Spaß am Spiel sind. „Wenn der Erste bei uns von der Bayernliga redet, dann ist es vorbei“, sagt Ebner. Der Trainer und der Verein sind bemüht, das Stadium der Ziellosigkeit in der Serie von nun schon sieben Siegen und zwei Unentschieden aufrecht zu erhalten.

Allerdings erforderte der Sieg gegen Burghausen II einen hohen Preis am Dienstag mit der schweren Verletzung von Andreas Faber. Der Spielmacher, der bereits sieben Tore geschossen hat, zog sich mindestens einen Außenbandriss zu und wahrscheinlich auch noch den Abriss des Syndesmosebandes. Faber ist nun gezwungenermaßen schon in der Winterpause. Ömer Gebesci würde liebend gerne die Offensive Zentrale besetzen, aber der zuletzt groß aufspielende Türke ist für Ebner kein Thema. Gebesci ist für ihn nicht zuletzt wegen seiner Schnelligkeit auf der Außenbahn wichtiger, zumal der Türke auch als rechter Verteidiger die erste Option im Falle eines Ausfalls von Michael Hutterer wäre.

Im Zentrum wird nun wohl die Unterföhringer Ercan Maraz die erste Wahl. Ein weiterer Kandidat ist Kerim Cetinkaya, der nach einer wochenlangen Verletzungspause aber noch nicht so weit ist, dass er von Anfang an spielen kann. Der Verein profitiert nun von seinem breiten Kader, auch wenn Faber kaum zu ersetzen ist. Der Spielmacher war in den vergangenen Wochen ja durchschnittlich an zwei Toren beteiligt.

Rein statistisch spricht alles für die Unterföhringer. Der FCU spielte bereits fünf Mannschaften aus den Top Sieben der Tabelle und gewann alle diese Matches. Der sechste Gegner der Spitzengruppe ist nun die Augsburger Zweitligareserve, die mit Gewalt in die Bayernliga aufsteigen will. Von der Warte her liegt der Druck am Sonntag bei den Schwaben und Unterföhring kann ohne Druck weiter an seiner Serie arbeiten und Geschichte schreiben.

Aufstellung: Vidovic – Hutter, von Kolzenberg, Manzinger, Grund – Kain, Brotz – Gebesci, Maraz, Sperl – Sichort.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
Fabio Sabbagh vom SV Heimstetten: Der Knipser an der Konsole
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
MA Club Championship: Richard Hehenberger im Porträt
Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung
Dorfener Fußballprofi Voglsammer feiert Comeback nach Verletzung
Weißbier-Bomber Anton Hirschfeld nominiert die Top-Elf seines Lebens
Weißbier-Bomber Anton Hirschfeld nominiert die Top-Elf seines Lebens

Kommentare