Elfinger-Elf empfängt 1860 II

FC Ismaning: Raus aus der Abstiegszone

+
Rainer Elfinger wird gegen die Junglöwen wenig an seiner siegreichen Elf der Vorwoche ändern. F: Leifer

Nach fünf Niederlagen kam der große Knall. Mit einem 4:0 in Traunstein gelang dem Bayernligisten FC Ismaning der Befreiungsschlag. Legt das Team an diesem Sonntag (14 Uhr) gegen den TSV 1860 II nach, könnte Ismaning die Abstiegsrelegationsplätze wieder verlassen.

„Ein weiterer Sieg muss nicht wieder in dieser Höhe sein“, sagt der Ismaninger Trainer Rainer Elfinger, der wohl wenig an der Siegeraufstellung ändern wird. Er hat allerdings auch nur begrenzte Alternativen durch den weiter verletzten Clemens Kubina, den noch diese Partie gesperrten Manuel Ring sowie angeschlagene Kicker wie Stefan Marinkovic oder Luis Heinzlmeier.

Einer der Gewinner in der bisherigen Saison ist Oliver Stefanovic, der gegen die Löwen-Reserve wohl wieder von Beginn an spielen darf und damit sein zwölftes Bayernligaspiel diese Saison absolviert. „Er ist sehr lernwillig und nimmt viel an“, sagt sein Trainer Rainer Elfinger über den Zugang aus der eigenen A-Jugend. Ihm gefiel besonders gut, dass sich Stefanovic auf verschiedenen Positionen wie rechter Außenverteidiger, defensiver Mittelfeldspieler oder auf der linken Außenbahn hereingearbeitet hat. Stefanovic arbeitet gut nach hinten und ist deshalb auf der linken Flanke ein wichtiger Baustein. Der in der U19 auch offensiv starke Kicker (13 Tore in 22 Landesligaspielen) hat bei seinen bisher zwölf Bayernligaspielen noch nicht das Glück gehabt, ein Tor zu machen.

Kapitän Maximilian Siebald ging in Traunstein mit zwei Toren und einer Vorlage auf der rechten Außenbahn richtig voran. „Er ist nicht umsonst unser Kapitän“, sagt Trainer Elfinger, über den 24 Jahre jungen Führungsspieler, der mit acht Toren in 20 Spielen die meisten Treffer erzielt hat und der einzige Feldspieler ist, der noch keine Partie verpasst hat. Elfinger sieht bei Siebald dahingehend Potenzial, dass er in der Vergangenheit seine gefährlichen Offensivaktionen das eine oder andere Mal überhastet abgeschlossen hat.

Mit dem TSV 1860 München?II kommt am Sonntag der Tabellenneunte, der aber nur vier Punkte von Ismaning (15.) entfernt ist. Das von dem ehemaligen Nationalspieler Christian Wörns betreute Team hat die letzten fünf Spiele keinen Sieg eingefahren, aber zuletzt immerhin dreimal in Serie unentschieden gespielt. Die Löwen?II dürfen am Sonntag auf keine Unterstützung aus dem Regionalligakader hoffen, weil die Erste zeitgleich beim TSV 1860 Rosenheim spielt.

Voraussichtliche Aufstellung: Fritz – Beck, Ehret, Zeisl, Siedlitzki – Soave, Killer, Siebald, Stefanovic – Fischer, Stijepic.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"
Weber: "Wünsche mir, dass Spieler ihre Verträge einhalten"

Kommentare