Muriqi-Elf baut famose Serie weiter aus

Ismaning stürmt Richtung Bayernliga

+
Der Kapitän hat Grund zum Feiern: Maxi Siebald erzielte vier Treffer in den jüngsten fünf Spielen.

FC Ismaning - Es bleibt wie gehabt. Auch fünf Runden vor dem Ende der Landesliga bleibt der FC Ismaning Erster mit vier Punkten Vorsprung. Während Verfolger Deisenhofen Manching 8:1 zerlegte, war für den Spitzenreiter das 2:0 (0:0) beim FC Töging aber ein recht hartes Stück Arbeit.

Töging, das noch versucht die Abstiegsrelegation zu vermeiden, wählte wie erwartet den kämpferischen Ansatz gegen den Tabellenführer, der sich in der Anfangsphase sehr schwer tat. Ab Mitte der ersten Hälfte kamen die Ismaninger dann auch mehr in die Nähe des gegnerischen Tores, aber in der Phase noch mehr mit Halbchancen. Zumindest wurden die Töginger ordentlich beschäftigt.

Das könnte dann auch einer der Faktoren gewesen sein, der das Ismaninger Spiel in der zweiten Hälfte etwas erleichterte. Bei den Platzherren ließen auf der einen Seite Kondition und Konzentration etwas nach, während auf der anderen Seite die Ismaninger etwas zielstrebiger angriffen und sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr den Sieg verdienten.

Die Offensivgenies des FCI besorgten das 1:0 in der 70. Minute dann auch mit einem wunderbaren Tor. Nach einem langen Ball auf den rechten Flügel, zog Bastian Fischer mit perfekter Balltechnik in den Rücken der Verteidigung und legte quer auf Maximilian Siebald, der mit seiner Direktabnahme einen feinen Heber über den Torwart hinweg produzierte. Mit vier Toren in den letzten fünf Spielen und nun zwölf Treffern insgesamt ist der Kapitän aktuell Ismanings bester Torschütze in dieser Saison. Angesichts des prominenten Sturms mit Alexander Auerweck (elf Tore) und Mijo Stijepic (sieben) ist das schon beachtlich.

Die Töginger Antwort waren weiterhin lange Bälle nach vorne im Hauruck-Verfahren, aber die verpufften nahezu wirkungslos. Ismanings Trainer Xhevat Muriqi sah von seiner Defensivabteilung einmal mehr ganz starke, fast fehlerfreie 90 Minuten. Die Sicherheit vor dem eigenen Tor ist definitiv die Basis für nun sechs Siege am Stück.

Etwas turbulenter wurde dann noch einmal die mit sechs Minuten üppige Nachspielzeit. Erst sah der reklamierende Bastian Fischer Gelb-rot, bevor 120 Sekunden später der eingewechselte Patrick Demiri mit einem beherzten Solo das 2:0 schoss.  

FC Töging – FC Ismaning 0:2 (0:0).

FCI: Preußer – Beck, Ehret, Steinacher, Siedlitzki – Buch (60. Aladdinoglu) – Siebald, Fischer, Killer (87. da Costa Barros) – Stijepic, Auerweck (67. Demiri).

Tore: 0:1 Siebald (70.), 0:2 Demiri (90.+5).

Gelbrot: Fischer (90.+3, Hand+Reklamieren).

Schiedsrichter: Roland Achatz (Arrach-Haibühl) – Zuschauer: 345.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Haching Profis drücken die Schulbank
Haching Profis drücken die Schulbank
Pipinsried reist mit Fanbus nach Seligenporten
Pipinsried reist mit Fanbus nach Seligenporten
Rosenheim empfängt anfälliges Bayreuth
Rosenheim empfängt anfälliges Bayreuth
Bobenstetter: "Memmingen ist ein Vorzeige-Verein der Liga"
Bobenstetter: "Memmingen ist ein Vorzeige-Verein der Liga"

Kommentare