Ismaning trifft auf seine Vergangenheit

+
Ein Ismaninger im Hallbergmooser Trikot: Anselm Küchle & Co. dürfen sich auf dem Weg in die Relegation keinen Ausrutscher mehr leisten.

FC Ismaning - Der FC Ismaning trifft auf seine Vergangenheit in eine ganz besonderen Partie. Beim Landesligaspiel am Samstag (13.30 Uhr) steht auf den einen Trikots Ismaning drauf und in den anderen Trikots stecken zahlreiche ehemalige Ismaninger drin im Team des VfB Hallbergmoos.

Spieler wie der Hallbergmooser Kapitän Dennis Hammerl, Mittelfeldscharfschütze Andreas Kostorz oder Stürmer Anselm Küchle haben alle einst beim FC Ismaning gespielt. Von der zweiten Mannschaft ging es dann nach Hallbergmoos und dort stieg der der Ismaninger Kern dreimal auf bis zur Landesliga. Nun winkt dem Tabellenzweiten die Relegation zur Bayernliga.

Nach dem Neustart des FC Ismaning im vergangenen Jahr bekamen die verlorenen Söhne immer wieder Angebote. „Wir haben alle schon abgesagt“, sagt Dennis Hammerl. Ismanings Trainer Xhevat Muriqi bedauert das: „Ich wollte gerne die Ismaninger wieder zurück holen. Die Gründe für die Absagen muss man nicht verstehen.“ Für ihn selbst war es selbstverständlich, alle diese Spieler zu kontaktieren: „Ich wäre doch blöd, wenn ich das nicht gemacht hätte. Wir hätten den Ismaningern gerne diese Möglichkeit gegeben.“

Der Hallbergmooser Trainer Anton Plattner ist auch ein Ismaninger und wohnt nur 500 Meter entfernt vom Sportplatz. Er hat auch einst sieben Jahre sehr erfolgreich den FCI trainiert und hätte sich später ein Comeback vorstellen können: „Ich wurde nicht mehr gefragt, dabei hätte man nach der guten und erfolgreichen Zusammenarbeit darüber nachdenken können.“ Nun ist für ihn aber das Kapitel FC Ismaning geschlossen: „Ich bin weit weg von dem Verein. Sie sind ihren Weg gegangen und ich meinen.“ Die sportliche Brisanz des Derbys liegt vor allem bei den Gästen.

Hallbergmoos hat die letzten beiden Heimspiele verloren und droht nun den Relegationsplatz zu verlieren. Der VfB darf sich keine Ausrutscher mehr leisten, um auf Rang zwei zu bleiben. Auf der anderen Seite hat der FC Ismaning auch nach fünf Spielen ohne Sieg weiterhin einen Vorsprung von sieben Punkten auf den ersten Relegationsplatz. Trainer Xhevat Muriqi braucht noch einen Sieg, um einen Haken unter den Klassenerhalt machen zu können. „Das soll so schnell wie möglich passieren“, sagt Muriqi vor dem spannenden Nachbarschaftsduell, „also eben jetzt gegen Hallbergmoos.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Eching: Beide Keeper fliegen vom Platz
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Pipinsried: Im Angriff läuft es nicht bei Hürzelers Team
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
Petrovic macht alles klar: Buchbach holt in Unterzahl Sieg
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring
1:5-Klatsche! Derby-Desaster für Unterföhring

Kommentare