Muriqi will Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen

Ismaning will zurück in die Erfolgsspur

+
Talent mit Zukunft: Adrian Joszt (rechts) hat seine Chance in der Abwehr genutzt.

FC Ismaning - Nach zwei schwächeren Spielen hat Fußball-Landesligist FC Ismaning wieder zurück in die Spur gefunden. Nach dem 4:1 gegen Töging gibt es im Heimspiel gegen den FC Gerolfing (Samstag, 14.30 Uhr) kaum einen Grund, etwas zu verändern.

Tobias Grill befindet sich schon wieder im Lauftraining, aber ein Punktspieleinsatz käme definitiv zu früh. Der in den vergangenen Tagen etwas angeschlagene Anton Siedlitzki dürfte wieder auflaufen können. Damit steht der erneuten Nominierung der Siegermannschaft vom Vorwochenende nichts entgegen.

Einer der Gewinner des letzten Spiels war Adrian Joszt, der für den zuletzt schwachen Christos Ketikidis in die Mannschaft kam. Joszt machte hinten rechts ein ordentliches Spiel, während Routinier Korbinian Beck seinen Dienst auf der linken Seite tat. „Er ist ein Mann für die Zukunft“, sagt Trainer Xhevat Muriqi. Mit der Entwicklung von Joszt ist er zufrieden und sieht bei ihm noch mehr Potenzial. Der 18 Jahre junge Kicker aus dem eigenen Nachwuchs mache in den Trainingsleistungen viele tolle Dinge, während er im Spiel noch etwas nervös ist.

Joszt hat heuer schon die nicht ganz so bedeutsamen Pokalspiele genutzt, um Werbung in eigener Sache gemacht. Bei der Pokalniederlage gegen Ruhmannsfelden sah er Gelb-rot und wurde auch gegen Töging Gelb-rot gefährdet ausgewechselt. Für den Trainer ist das aber das Zeichen, dass sich das Talent für die eigene Mannschaft einsetzt.

Der nächste Gegner Gerolfing ist derzeit im Niemandsland des Tabellenmittelfeldes gefangen. Zuletzt machte das Team aus dem Ingolstädter Vorort mit einem 1:1 gegen Hallbergmoos auf sich aufmerksam. Gerolfing hätte auch gewinnen können, weshalb Muriqi warnt: „Wenn man das Spiel auf die leichte Schulter nimmt, dann wird es eine schwere Aufgabe.“    

Voraussichtliche Aufstellung: Pingitore – Joszt, Ehret, Siedlitzki, Beck – Buch, Fischer – Ring, Siebald – Auerweck, Stijepic

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Stahl: "Wie viel Sechzig noch in Sechzig steckt, muss jeder selber wissen"
Stahl: "Wie viel Sechzig noch in Sechzig steckt, muss jeder selber wissen"
Hürzeler bastelt an Startaufstellung für den Liga-Auftakt
Hürzeler bastelt an Startaufstellung für den Liga-Auftakt
Kommentar zur Relegation: Reform dringend notwendig
Kommentar zur Relegation: Reform dringend notwendig
Kalichman nach Testspiel-Remis: "War sehr in Ordnung"
Kalichman nach Testspiel-Remis: "War sehr in Ordnung"

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare