Ismaning feiert 4:1-Sieg über Töging

FC Ismaning zurück in der Erfolgsspur

+
Nur einmal musste Emilio Pingitore (l.) im Spiel gegen Töging hinter sich greifen.

FC Ismaning – Der FC Ismaning ist zurück in der Spur. Nach einem Punkt aus den vergangenen beiden Spielen gab es nun die gewünschte Reaktion. Gegen den FC Töging feierte der Landesliga-Zweite einen absolut verdienten 4:1 (1:1)-Erfolg.

Nach der Schmach von Hallbergmoos begannen die Ismaninger engagiert, marschierten nach vorne und zeigten wie gefordert wieder ihr anderes Gesicht. Bereits in der 9. Minute trugen die Bemühungen mit dem schnellen 1:0 Früchte. Maximilian Siebald spielte einen Zauberpass durch die Schnittstelle der weit aufgerückten Viererkette, und Alexander Auerweck lief mit aller Zeit der Welt alleine aufs Tor zu. Der Stürmer umspielte elegant den Torwart und machte so seinen achten Saisontreffer. Ismaning nutzte gleich seine erste Chance.

Aber das konnten die Gäste aus Töging auch. Bis zur 20. Minute war von dem bislang enttäuschenden Team nichts zu sehen, dann nickte Andreas Giglberger drei Meter vor dem Tor eine Flanke mutterseelenalleine ein. Dabei sah die Abwehr des FCI inklusive Torwart ganz schlecht aus.

Mit zunehmender Spieldauer verdiente sich Töging dieses 1:1 in einem Spiel, das intensiv war, aber ohne Torszenen. Erst in der 43. Minute wurde es wieder gefährlich. Es hätte eigentlich das 2:1 für Töging sein müssen. Für Markus Leipholz war nach einem Klassekonter das Tor offen, aber er schoss direkt auf den fast schon geschlagenen Emilio Pingitore.

Wenn nichts läuft, dann braucht es auch mal Glück. Das hatte FCI-Mittelfeldmann Bastian Fischer zuhauf bei seinem 2:1 in der 56. Minute. Er zeigte etwa 30 Meter vor dem Tor einen Pressschlag, von dem der Ball wie selbstverständlich flach an dem verdutzten Torwart vorbei in den Kasten flog. In der Folgezeit wurden die Gastgeber wieder gefährlicher und verdienten sich die Führung. Töging hatte Glück, sich nicht direkt das vorentscheidende 3:1 zu fangen.

Vor einer möglichen Schlussoffensive kam es knüppeldick für die Töginger: Erst kassierte Bichlmaier die Rote Karte für ein Foul an Manuel Ring auf Höhe der Mittellinie (68.). Nur vier Minuten danach sorgte Ismaning auch zahlenmäßig für klare Verhältnisse. Nach einem schönen Pass von Mijo Stijepic stand Manuel Ring frei vor dem Tor und brachte den Ball mit etwas Glück rein. Kapitän Maximilian Siebald legte das 4:1 nach, aber für die Tabellenführung reichte das nicht. Deisenhofen gewann 1:0 in Manching und verteidigt Rang eins.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Michael Schrodi: Vom grünen Rasen in den Bundestag
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Pokalkracher-Derby in Fürstenfeldbruck: Ziel Halbfinale
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran
Beim FC Ismaning müssen jetzt auch die Invaliden ran

Kommentare