Jahn verzweifelt an Haching-Schlussmann Müller

+
Thomas Stratos holte bei seinem Debüt einen Punkt.

Jahn Regensburg - Die Fans hatten große Erwartungen in das bayerische Derby zum Drittliga- Auftakt zwischen Jahn Regensburg und Unterhaching gesetzt – schließlich hatten beide Teams mit guten Leistungen in den Testspielen überzeugt.

Doch nach der Nullnummer zum Saisonstart bleiben viele Fragen offen – zur wirklichen Einordnung der jeweiligen Spielstärke bedarf es wohl noch einiger Spieltage. „Ich glaube, man kann erst nach einem Viertel der Punktrunde sagen, wohin unser Weg führt“, meinte Hachings Trainer Claus Schromm. Aber den Akteuren war schon anzumerken, dass sie froh sind, nach sechs Wochen Vorbereitung endlich wieder richtig spielen zu können.

Es entwickelte sich eine flotte und unterhaltsame Partie, mit vielen Pluspunkten für die Hachinger in der Anfangsphase. Doch fehlte – wie schon bei den diversen Tests – die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor: So konnten Andreas Voglsammer, Daniel Hofstetter, Florian Bichler und Janik Haberer gute Möglichkeiten nicht in zählbare Erfolge ummünzen. Fabian Götze zeigte ebenfalls sein Offensiv-Qualitäten, scheiterte aber nach einem Alleingang am starken Jahn-Keeper Wiegers. „Wir hätten bis zur Pause mit 2:0 führen können, in der Endphase machte sich dann der Kräfteverschleiß bemerkbar“, urteilte Teamchef Manuel Baum.

Die völlig neuformierten Regensburger hätten mit einer Schlussoffensive die Partie fast noch aus dem Feuer gerissen. Aber Korbinian Müller, die neue Nummer eins in Hachinger Tor, hielt mit tollen Paraden seinen Kasten sauber und rettete den Auswärtszähler. „Die Null ist gestanden, das war für uns die Hauptsache“, meinte der Torhüter. Auch Teamchef Baum reiste keineswegs frustriert aus Regensburg ab: „Unser Ziel war ein Punkt – und das haben wir erreicht.“

Der neue Jahn-Trainer Thomas Stratos lobte die Qualität des Derbys und den Kontrahenten aus dem Münchner Süden: „Es war ein gutes Drittligaspiel gegen sehr starke Hachinger“. Am kommenden Samstag muss die Spielvereinigung im Sportpark gegen die Chemnitzer antreten, die zu den Titelaspiranten gehören. Vielleicht ist dann ein genauerer Formcheck möglich – doch die Suche nach der Hachinger Idealformation dürfte sich noch hinziehen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
Waldkraiburg sagt Spiel gegen Aschheim ab 
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt
6:0 für 1. FC GAP - Müller, Poniewaz und Diaby treffen doppelt
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“
Schäffler: „Wir werden alles dafür tun, die Klasse zu halten“

Kommentare