Die Heimstettner wollen 2015 schnell vergessen

Das Jahr des SVH: "Hätten nicht absteigen dürfen"

+
Umbruch beim SVH: Langgediente Spieler, wie Christoph Schmitt (rot), verlassen den Klub.

SV Heimstetten - Wer das Jahr 2015 aus Sicht des SV Heimstetten Revue passieren lässt, der kommt am 7. Juni nicht vorbei. An diesem Tag sehen 650 Zuschauer im Sportpark ein Fußballspiel, das ungefähr so vergnüglich ist wie ein kilometerlanger Stau auf der Autobahn.

Am Ende dieses Relegations-Rückspiels steht ein torloses Remis gegen den FC Amberg, das den Abstieg des SVH besiegelt: Erstmals seit Gründung der Regionalliga 2012 muss der Klub die vierthöchste Klasse verlassen. „Heimstetten ist zweimal abgestiegen, und zweimal war ich der Trainer“, erinnert Trainer Vitomir Moskovic nach dem Schlusspfiff an den Gang in die Landesliga 2008. „Das ist natürlich sehr bitter.“ In dem Moment weiß der Coach wohl nur zu gut, dass er soeben zum letzten Mal an der Seitenlinie gestanden ist. Wenige Wochen später bestätigt der Klub: Sein Nachfolger heißt Heiko Baumgärtner, bislang Trainer der Reserve.

„Mit der Qualität unseres Kaders hätten wir nicht absteigen dürfen“, sagt Manager Michael Matejka heute rückblickend. Warum es dennoch passierte? Da schweigt Matejka vornehm. Mehrere Spieler bestätigen aber, dass die Chemie nicht stimmte. Dominik Schmitt, inzwischen Kapitän, sagt etwa: „Wir hatten zu viele Häuptlinge und zu wenige Indianer. Besonders am Ende war das sehr frustrierend.“ Nach dem Abstieg entschließen sich die Verantwortlichen beim SVH zum Umbruch. Nicht nur wird Baumgärtner neuer Coach, sondern in Borislav Vujanovic (Assistent) und Igor Pintar (Torwarttrainer) bekommt er auch ein neues Team an die Seite gestellt. Dazu verlassen etliche, teils langgediente Spieler den Klub, allen voran die Kapitäne Christoph Schmitt und Steven Toy sowie Publikumsliebling Marco Bläser. Demgegenüber steht eine Reihe von Zugängen, von denen einige früher schon mal in Heimstetten waren wie Orhan Akkurt, Lukas Riglewski und Markus Aigner. „Spieler, die das Hoaschdenga-Gen in sich tragen“, wie Baumgärtner es nennt.

Zu Beginn der neuen Bayernligasaison bleibt der Absteiger sechs Spiele lang unbezwungen und stürmt an die Tabellenspitze; schon macht das Wort vom Wiederaufstieg die Runde. Doch danach folgt eine erschreckende Talfahrt: In elf Partien gibt es nur zwei Siege, der SVH rutscht bis auf Rang neun ab. Ausgerechnet, nachdem sich Baumgärtner zu einem zweimonatigen Aufenthalt in die USA verabschiedet hat, kehrt der Erfolg zurück. Unter Interimschef Vujanovic holt Heimstetten zum Jahresausklang vier Siege am Stück und schiebt sich auf Tabellenplatz vier vor. „Wir wollten uns oben festsetzen, und das haben wir geschafft“, resümiert Manager Matejka. Ohnehin hat sein Vater, Klub-Präsident Ewald Matejka, bereits unmittelbar nach dem bitteren 0:0 am 7. Juni betont: „Wir haben keinen Sofortaufstiegsplan. Wir wollen vielmehr eine Mannschaft aufbauen, die mittelfristig das Zeug hat, um in die Regionalliga zurückzukehren.“

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Ex-Bundesliga-Manager über neue Aufgabe: "Wollte unbedingt wieder Rasen riechen“
Ex-Bundesliga-Manager über neue Aufgabe: "Wollte unbedingt wieder Rasen riechen“
Franz Rathmann vor Wechsel in die Landesliga
Franz Rathmann vor Wechsel in die Landesliga
Beierkuhnlein: "Wollen endlich die Bayernliga-Meisterschaft holen"
Beierkuhnlein: "Wollen endlich die Bayernliga-Meisterschaft holen"
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
<center>Brotzeit-Brettl mit Messer</center>

Brotzeit-Brettl mit Messer

6,65 €
Brotzeit-Brettl mit Messer
<center>HEILAND Doppelbockliqueur</center>

HEILAND Doppelbockliqueur

25,50 €
HEILAND Doppelbockliqueur
<center>Brotzeit-Brettl "Brotzeit"</center>

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

4,85 €
Brotzeit-Brettl "Brotzeit"
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

9,95 €
Bayerisches Schmankerl-Memo

Kommentare