Aus der wöchentlichen Rubrik

Vor 5 Jahren - Der Abschied von Karl Murböck

+
Rührender Moment: BCF-Ehrenabteilungsleiter Toni Gamperl (re.) verabschiedet den langjährigen Kapitän Karl Murböck

BCF Wolfratshausen - Man könnte fast sentimental werden, als sich Karl Murböck, langjähriger Kapitän des BCF Wolfratshausen, mit seiner allerletzten Partie im Isar-Loisach-Stadion verabschiedet.

 Über 40 Wegbegleiter sind gekommen zu seinem letzten Auftritt im Trikot des BCF Wolfratshausen. Gegner des „Murböck-All-Star-Teams“ ist die aktuelle Landesligatruppe mit ihrem neuen Trainer Steffen Galm. Viele Vereine haben eine Symbolfigur. Für den BCF war es der 32-jährige Lenggrieser Murböck. Der „Lange“, wie sie den kantigen, 1,98 Meter großen Kapitän nennen, verkörpert wie kaum ein anderer Aktiver den Aufstieg des BCF aus den Niederungen des Amateurfußballs. Seine Führungsqualitäten und sein unbändiger Kampfgeist ließen den Isarwinkler zum Liebling der Fans werden und mitunter zum Feindbild der Kontrahenten. In seiner Laudatio auf Murböck flossen bei Ehrenabteilungsleiter Toni Gamperl sogar ein paar Tränen: „Als Karl am 16. Oktober 2000 als erster Vertragsamateur zu uns kam, wurde er gefragt, warum er zum BCF komme. Er hat gemeint, weil wir ,wilde Hunde‘ sind. Ich begegnete ihm spaßeshalber, er sei ein ,wilder Oberlandler‘. Karl hat zu uns gepasst wie die Faust aufs Auge.“ Übrigens: Das Abschiedsspiel endet 3:3.

Text: Heinz Richter

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Hammer in Pipinsried: Nsereko schon wieder weg
Hammer in Pipinsried: Nsereko schon wieder weg
"Er ist einfach unglaublich": Akkurt ärgert Ex-Klub
"Er ist einfach unglaublich": Akkurt ärgert Ex-Klub
Beierkuhnlein: "Pullach hat mehr individuelle Klasse"
Beierkuhnlein: "Pullach hat mehr individuelle Klasse"
Schromm warnt vor Saisonauftakt: "Zu sehr gefeiert"
Schromm warnt vor Saisonauftakt: "Zu sehr gefeiert"

Kommentare