Mert Akkoyun vom TSV Peiting Regelbester

Schiris krönen „Regelkönig“

+
Zahlreiche Unparteiische wurden von Kreis-Schiedsrichter-Obmann Michael Kögel (r.) für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet.

Zahlreiche Ehrungen gab’s bei der Jahresabschlussfeier der Schiedsrichtergruppe Schongau. Kreis-Schiedsrichter-Obmann Michael Kögel und Gerhard Kirchbichler vom Bezirksschiedsrichterausschuss zeichneten 14 Schiris für ihre langjährige Tätigkeit aus.

Besinnlich und musikalisch startete der Abend in der Pfarrkirche St. Martin, bevor es im Sachsenrieder Gemeindezentrum weiterging. Zunächst blickte Kögel in seiner Ansprache auf das vergangene Jahr zurück, ehe die Ehrungen vorgenommen wurden und die Bedeutung des Schiedsrichteramtes in den Vordergrund rückte. „Ein Fußballspiel wird erst zu einem richtigen Fußballspiel, wenn auch ein neutraler Schiedsrichter auf dem Platz steht“, so Kirchbichler.

Geehrt wurde Sarah Hofmann für zehn Jahre Schiedsrichtertätigkeit. Auf 15 Jahre als Schiedsrichter können Simon Hartmann, Hans-Werner Rinesch, Michael Schmid und Monika Ströbele zurückblicken. Ihr 20-jähriges Jubiläum feierten Peter Strobl und Robert Wexenberger. Markus Schwenk und Johannes Berlinger sind bereits 25 Jahre Schiedsrichter bei der Gruppe Schongau. Für 35 Jahre als Schiedsrichter konnten Andreas Dollinger und Hermann Keil geehrt werden. Richard Burkart, Georg Heiland und Wolfgang Reize erhielten Ehrungen für 45 Jahre in ihrer Tätigkeit als Schiedsrichter.

Für einen besonderen Höhepunkt sorgte die Ernennung des langjährigen Lehrwartes Günter Berendt zum Ehrenmitglied der Schiedsrichtergruppe Schongau. Von 2005 bis 2017 übte er dieses Amt aus. Darüber hinaus wurde erstmals der „Regelkönig“ gekrönt. Dabei erwies sich Mert Akkoyun vom TSV Peiting als regelsicherster Schiedsrichter.  

Text: Peter Panzer

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

TC Neuhaus: Erfolgreich am Hachlbach
TC Neuhaus: Erfolgreich am Hachlbach
FC Pipinsried: Kauffmann verlängert, Ebeling geht
FC Pipinsried: Kauffmann verlängert, Ebeling geht
Bezirk Oberbayern: 200 000 Euro für den Sport
Bezirk Oberbayern: 200 000 Euro für den Sport
Gregoire Diep: "Das Fußball-Stipendium bietet mir einen guten Plan B"
Gregoire Diep: "Das Fußball-Stipendium bietet mir einen guten Plan B"

Kommentare