Torjäger Geuenich wieder einsatzbereit

Jetzendorf in Kaufbeuren erstmals favorisiert

+
Wieder da aus dem Urlaub: Jetzendorf kann ab sofort Torjäger Ben Geuenich einsetzen. 

So schnell kann es gehen: Bis vor zwei Wochen hatte der TSV Jetzendorf auf sein erstes Tor in der Landesliga gewartet. Zwei Spiele, vier Tore und vier Punkte später geht der Aufsteiger erstmals in dieser Saison leicht favorisiert in eine Partie.

Am heutigen Samstag gastieren die Grün-Weißen von der Dachauer Landkreisgrenze bei der SpVgg Kaufbeuren, die als einziges Team der Liga an jedem der bisherigen fünf Spieltage leer ausgegangen ist. Beim TSV Jetzendorf kehrt der Torschützenkönig der vergangenen Bezirksligasaison ins Team zurück, dafür fehlt der treffsicherste Spieler der laufenden Spielzeit.

Jetzendorfs Spielertrainer Alexander Schäffler will verhindern, dass sich seine Spieler vor dem Gastspiel im Allgäu zu sehr unter Druck setzen. Von einem Muss-Sieg will er nichts wissen, zumal der Gegner trotz seines katastrophalen Null-Punkte-Saisonstarts seine achte Landesliga-Saison in Folge spielt. Die Jetzendorfer sind erst seit einem Monat dabei. „Die SpVgg Kaufbeuren hat bewiesen, dass sie in dieser Liga bestehen kann. Von der Null-Punkte-Bilanz lassen wir uns nicht blenden. Wir sind alles andere als der Favorit in diesem Spiel“, sagt der Schäffler.

So defensiv wie vor den ersten Auswärtsspielen in Bad Heilbrunn und Sonthofen klingt es nicht mehr, denn: nach dem ersten Saisonsieg gegen Ehekirchen (3:1), auf den am vergangenen Spieltag das 1:1-Remis gegen Geretsried folgte, ist das Selbstvertrauen der Jetzendorfer gewachsen. „Wir sind in der Liga angekommen. Den Rückenwind aus den beiden letzten Spielen wollen wir in Kaufbeuren nutzen“, erklärt Schäffler.

Durch die vier Punkte aus dem Heimspieldoppelpack ging es in der Tabelle vom 17. Platz drei Ränge nach oben. Und, viel wichtiger, die Jetzendorfer erfüllten das Ziel, das sie sich selbst gesteckt hatten. „Wir wollten ungeschlagen bleiben und unseren ersten Landesligasieg holen. Beides ist uns gelungen“, so der TSV-Spielertrainer.

In der Offensive gibt es eine Veränderung im Kader. Ludwig Dietrich, der bei seinen beiden Saisoneinsätzen jeweils von der Bank kam und als Joker zwei Treffer erzielte, hat sich in den Urlaub verabschiedet. Damit fehlt den Jetzendorfern der einzige Spieler, der mehr als ein Tor erzielte hat. „Das ist schade für Ludwig, er war nah dran an der Startelf“, so der TSV-Trainer. Dafür kehrt mit Ben Geuenich der Bezirksliga-Torschützenkönig aus der Aufstiegssaison zurück. Der 25-Tore-Mann des TSV war im Urlaub, für den sein Trainer vollstes Verständnis zeigte. „Ich will, dass Ben immer spielt. Er hat aber seit März jedes Spiel gemacht, war mental am Anschlag und hat sich die Auszeit verdient“, so Schäffler.

Er hofft, dass Geuenich nun wieder frei im Kopf ist: „Bälle, die er sonst im Schlaf reinmacht, sind nicht mehr im Tor gelandet. Er ist aber hungrig. Ich bin mir sicher, dass der Knoten bald platzt“, so Schäffler. Auch der zuletzt verletzte Fabian Busl steht wieder im Aufgebot. Auf die Langzeitverletzten um Kapitän Martin Öttl muss Schäffler weiterhin verzichten. Die Brüder Felix und Bastian Ertl sind in der vergangenen Woche ins Training eingestiegen und noch keine Option für das Kaufbeuren-Spiel, ein Comeback im August sei laut Schäffler aber nicht ausgeschlossen. 

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Frauen des TSV Gilching-Argelsried  besiegen „leicht überforderten Gegner“
Frauen des TSV Gilching-Argelsried  besiegen „leicht überforderten Gegner“
Stockschützen des TSV Hartpenning gewinnen Champions-League-Debüt
Stockschützen des TSV Hartpenning gewinnen Champions-League-Debüt
1:1 gegen FT Gern: TSV Oberpframmern erstmals in der Vorbereitung gefordert
1:1 gegen FT Gern: TSV Oberpframmern erstmals in der Vorbereitung gefordert
Moosinnings Werndl über Viererpack: „Zuspiele waren schwieriger als die Tore“
Moosinnings Werndl über Viererpack: „Zuspiele waren schwieriger als die Tore“

Kommentare