Heimstetten jetzt auch in der Breite gut aufstellt

+
Lennart Hasenbeck kommt aus der Dritten Liga von der SpVgg Unterhaching.

SV Heimstetten – 13 bis 14 gleichwertige Spieler hatte sich Rainer Elfinger schon in der Rückrunde der vergangenen Saison gewünscht.

Jetzt hat der Trainer des SV Heimstetten seine Verstärkungen für die erste Spielzeit in der Regionalliga Bayern bekommen und die zuvor „fehlende Qualität“ trotz einiger Abgänge ausgeglichen. Die prominentesten Neuzugänge vermeldete der SVH in dieser Woche. Daniel Steimel kommt von der U23 des FC Bayern nach Heimstetten, Lennart Hasenbeck aus der Dritten Liga von der SpVgg Unterhaching.

Außerdem verstärken die Bezirksliga- Spieler Georg Münch (TSV Ebersberg) und Valentin de la Motte (TSV Neuried) den Kader. „Jetzt muss ich mir vor den Spieltagen endlich mal Gedanken machen wer spielt. In der Rückrunde hat sich die Mannschaft fast von selbst aufgestellt“, sagt Elfinger.

Der 20-jährige Steimel ist für Elfinger die Wunschbesetzung auf der rechten Außenbahn im Mittelfeld, auch wenn er bei seinen 22 Einsätzen beim FC Bayern II meist als Außenverteidiger eingesetzt wurde. Hasenbeck (23) kann im defensiven Mittelfeld oder auf der Zehner-Position spielen. Ein Ersatz für den nach Unterhaching abgewanderten Quirin Moll ist er aber nicht, dafür hat Elfinger bereits einen weiteren Abräumer im Probetraining. Auch ein neuer Stürmer soll nach dem Abgang von Orhan Akkurt (SV Pullach) kurz vor der Vertragsunterzeichnung stehen. Wer die beiden Spieler sind, wird der Verein in den nächsten Tagen bekanntgeben. ANDREAS GÜNTHNER

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare