Junge Garde reißt die Löwen raus

- VON KLAUS KIRSCHNER In der Regionalliga Süd gibt es noch vier Kandidaten für die beiden Aufstiegsplätze. Nach den Niederlagen des bisherigen Spitzenduos Kickers Offenbach und Siegen träumen die Fans des FC Augsburg von der Rückkehr in die 2. Liga. Das Team von Trainer Reiner Hörgl blieb beim 3:1 in Feucht zum 17. Mal in Serie ungeschlagen. Die Amateure des FC Bayern dürften sich dagegen mit dem 1:1 bei den Amateuren des FSV Mainz 05 endgültig aus dem Rennen um Platz zwei verabschiedet haben. Für den Titelverteidiger traf am Pfingstsonntag lediglich Jose Ortiz ins Tor.<BR>

In der Regionalliga Süd gibt es aber auch eine ungewöhnliche Negativ-Serie. Der Neuling aus Koblenz hat 17 Mal hintereinander kein Spiel mehr gewonnen. Den Amateuren des TSV 1860 konnte die Misere der Rheinländer nur Recht sein. Die "kleinen Löwen" gewannen gegen Koblenz mit 3:0 und haben jetzt schon vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Dabei gab es vor der Partie am Samstagnachmittag im Grünwalder Stadion viel Aufregung im Lager der Gastgeber, denn Trainer Alfons Higl musste auf insgesamt sieben Akteure verzichten. Die Profis dürfen bekanntlich in den letzten vier Partien nicht mehr eingesetzt werden, dann setzte auch noch ein Virus vier Spieler außer Gefecht. <P>Gäste-Trainer Milan Sasic beurteilte deshalb die Pleite in München als Katastrophe: "Wir haben praktisch gegen die Jugendmannschaft des TSV 1860 verloren." Andererseits konnten sich die Zuschauer überzeugen, welch großes Potential in der U 23 des TSV 1860 steckt. <P>Nur in der Anfangsphase flatterten bei den jungen Löwen die Nerven. Nach zehn Minuten ermahnte Trainer Higl lautstak sein Team, endlich die Hektik abzulegen. Der Erfolg stellte sich schnell ein: In der 14. Minute brachte U 20 Nationalspieler Nicky Adler die Gastgeber durch einen Strafstoß in Führung. Viel Beifall gab es für das 2:0 des TSV 1860 in der 28. Minute. Nach einer Kombination über mehrere Stationen erzielte Eigengewächs Florian Pickel sein erstes Tor bei den Erwachsenen. <P>Auch nach dem Seitenwechsel konnten die Rheinländer die konzentrierten Junglöwen kaum ernsthaft in Ein Trio, das gehen muss, zeigt Charakter Gefahr bringen. Der ersatzgeschwächte TSV 1860 bestimmte ganz klar die Partie. Florian Galuschka, der in der Winterpause von Hoffenheim zu den Löwen gewechselt war, krönte in der 77.Minute seine starke Leistung mit dem 3:0 für den Neuling. <P>"Die äußeren Umstände waren sehr negativ, wir mussten auch noch unseren Kapitän und Leitwolf Christian Holzer ersetzen, doch die Mannschaft ist bis auf die Anfangsphase kompakt gestanden. Auch die schönen Ballstafetten haben mir gut gefallen", urteilte der Löwen-Coach, der dann noch Komplimente verteilte an die Akteure, die nach der Saison den TSV 1860 verlassen müssen: "Sie haben wirklich Charakter gezeigt und ich kann nur hoffen, dass sie bald einen neuen Verein finden." Wegen der neuen Regularien für die Regionalliga (in den Amateur-Teams der Profivereine dürfen nur noch drei Akteure über 23 eingesetzt werden), wird sich der TSV 1860 von Thomas Wörle, Erkan Atilgan und Marcel Richter trennen. Gegen Koblenz überzeugten das Trio mit tollem Engagement. "Jetzt haben wir am Freitag das nächste Heimspiel gegen die Mainzer Amateure und könnten mit einem Sieg schon fast alles klar machen, bei der Beurteilung der Saison sollte man aber nicht vergessen, dass fünf Akteure aus unserem Amateurteam den Sprung zu den Profis geschafft haben", so Higl. <P></P>

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

FC Moosinning und TSV Dorfen: Lektion oder Lachnummer
FC Moosinning und TSV Dorfen: Lektion oder Lachnummer
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
SpVgg Unterhaching steigt in den eSport ein
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Nedeljko Tomic: "Musste aufpassen, dass ich nicht weine"
Interimstrainerin Marie Arndt mit Debütsieg für BCF Wolfratshausen
Interimstrainerin Marie Arndt mit Debütsieg für BCF Wolfratshausen

Kommentare