Moosinnings einzige Niederlage im Hinspiel

Kann Eching den Tabellenführer ein zweites Mal ärgern?

Schon in der Hinrunde konnte der TSV Eching (hier Keeper Alex Strecker gegen Karlsfeld) den FC Moosinning ärgern. F: Habschied

TSV Eching - Der TSV Eching gastiert am heutigen Samstag beim FC Moosinning mit dem Wissen, die einzige Mannschaft zu sein, die gegen den Tabellenführer in dieser Saison bereits gewonnen hat (Anstoß um 15 Uhr).

Am ersten Spieltag feierte der TSV Eching mit einem 3:1-Sieg einen perfekten Einstieg in die laufende Saison. Der Auftakterfolg war der Grundstein für eine erfolgreiche Hinrunde, die die Zebras auf Platz drei abschlossen. Besser waren nur zwei Teams: Eintracht Karlsfeld und eben der FC Moosinning, der nach der Niederlage in Eching nur noch einmal Punkte liegen ließ – beim 1:1 in Jetzendorf. Die letzten zwölf Spiele gewann der FCM in Serie bei einem Torverhältnis von 34:6. Trainer Muriqi – vor der Saison aus Ismaning gekommen – hat eine Elf aufgebaut, die das Zeug hat, eine Klasse höher zu rutschen. Für den Club würde sich ein lang gehegter Wunsch erfüllen.

Die Echinger haben sich gegen die Mannschaft des ehemaligen Ismaninger Spielers und Trainers Xhevat Muriqi trotz deren Klasse einiges vorgenommen. „Sie spielen eine Wahnsinnssaison. Wir fahren aber nicht dorthin, um nur einen Punkt zu holen. Wir wollen wie im Hinspiel gewinnen“, sagt Echings Trainer Gerhard Lösch. Die beiden Niederlagen an den letzten Spieltagen gegen Kammerberg (1:2) und in Karlsfeld (0:3) sind abgehakt. „Wir haben die Spiele analysiert und konzentrieren uns nun auf das Spitzenspiel. „Wir wissen, was wir zu tun haben und können befreit aufspielen. Der Druck liegt bei ihnen“, sagt Lösch. Er kann bis auf Daniel Steinacher, der weiterhin verletzt fehlt (Lösch: „Das tut uns natürlich richtig weh“) aus dem Vollen schöpfen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Ismaning-Coach Elfinger: "Kein finales Spiel"
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
Endspurt vor der Winterpause: Schmöller dosiert Training
So wurde Buchbachs Trainer zum Unglücksraben für die Löwen
So wurde Buchbachs Trainer zum Unglücksraben für die Löwen
SVH-Coach Schmitt adelt Team: "Ein Top-Spiel. Hut ab!"
SVH-Coach Schmitt adelt Team: "Ein Top-Spiel. Hut ab!"

Kommentare