1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Kein Biss, keine Punkte: FCE rutscht ins Mittelmaß

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- Vier Siege aus den vergangenen fünf Spielen, davon neun Punkte in Folge aus den jüngsten drei Matches: So hat sich der MTV Berg nach dem gerechten 3:1 (2:0)-Heimerfolg gegen den FC Emmering am Samstag nun den Sprung in die Spitzengruppe der Bezirksliga Süd geschafft: "Ich bin über diese Entwicklung total überrascht", fand Bergs Mittelfeldakteur Michael Bauer.

Emmering, mit Aufstiegsambitionen gestartet, muss nach dieser Pleite und nur zwei Zählern aus den letzten drei Partien diese Hoffnung zunächst zurückstellen. Die Tochtermann-Truppe konnte nur in der Anfangsphase und nach der Pause des Duells ansprechendes bieten; ansonsten waren Gästechancen Mangelware: Nur Alex Boos war das einzige Mal Bewacher Norman Sosna entwischt, konnte aber aus der Drehung nicht vollenden (5.).

Auf der Gegenseite war der Schuss von Michael Bauer auf Zuspiel von Baumgärtner zu schwach (15.). Nach der Emmeringer Anfangsoffensive setzte Berg Maßstäbe und erzielte nach einem Querpass des starken Thomas Vollmann durch Stefan Baumgärtner das 1:0 (20.).

Nur vier Minuten später war Emmerings Thomas Gleißner nach einer strengen Hereingabe von Florian Hondele gezwungen, das Leder im eigenen Netz unterzubringen. Allerdings hätte der hinter ihm stehende Vollmann sicher Gleiches getan.

Der FCE zeigte gleich nach dem Wechsel gute Ansätze und kam durch Martin Lankes zum 1:2. Allerdings ging dem Treffer ein Foul an der Außenlinie gegen Bergs Michael Scholz voraus. Die Flanke von Bastian Hassloch verwertete freistehend Martin Lankes (53.). Die Gäste blieben eine Viertelstunde optisch überlegen, konnten sich aber keine weiteren Torchancen erspielen.

"Berg hat den größeren Siegeswillen gezeigt, war aggressiver und hat verdient gewonnen. Wir konnten uns in der Offensive nicht entscheidend durchsetzen", befand Emmerings Trainer Heinz Tochtermann. Der musste mitansehen, dass die Platzherren sich nach einem Solo von MTV-Spieler Sebastian Fischer auf der linken Seite durchsetzten. Pass zu Vollmann, der legte zu Baumgärtner ab - 3:1 (79.), womit der "Kas g'spitzt war" (Krebs). Der eingewechselte Stefan Stuhler hätte nach Fischers Vorarbeit sogar auf 4:1 erhöhen können, aber der gute FCE-Keeper Florian Eckl konnte das Leder mit einem Reflex zur Ecke abwehren (82.). MTV-Coach Wolfgang Krebs: "Wichtig war aber vor allem, dass wir sehr geduldig waren und Emmering nicht."

Auch interessant

Kommentare