1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Remis gegen Tabellenführer krönt Kirchheimer Jubiläumsfeier

Erstellt:

Von: Guido Verstegen

Kommentare

Fröhlich gefeiert wurde schon vor dem Anpfiff des Landesligaspiels beim großen Fest des Kirchheimer SC zum 60-jährigen Bestehen des Vereins – hier wird KSC-Vize Günter Zimmermann abgestaubt.
Fröhlich gefeiert wurde schon vor dem Anpfiff des Landesligaspiels beim großen Fest des Kirchheimer SC zum 60-jährigen Bestehen des Vereins – hier wird KSC-Vize Günter Zimmermann abgestaubt. © Gerald Förtsch

Die Landesliga-Fußballer des Kirchheimer SC haben Spitzenreiter SpVgg Landshut in einer intensiven Begegnung ein 2:2 (1:1)-Unentschieden abgetrotzt.

Kirchheim – Vor rund 300 Zuschauern spielte der KSC in Trauerflor. Im Rahmen der Feierlichkeiten des 60. Vereinsjubiläums (ausführlicher Bericht folgt) hat die Fußballabteilung des Kirchheimer SC kurz vor dem Anpfiff der Partie in Anwesenheit von dessen Familie eines ehemaligen Spielers gedacht: Joseph Sterner war seit 1977 Mitglied und verstarb nun im Alter von 80 Jahren.

Die Kirchheimer erwischten in der abwechslungsreichen, körperbetonten Partie den besseren Start und attackierten früh. Huber spielte den Ball dann unsauber hinten raus, Schmöller eroberte die Kugel, wurde gelegt, und den von Andrii Hert getretenen Freistoß fischte Huber aus dem Winkel (19.). Auf der anderen Seite prüfte Stefan Alschinger Kirchheims Torwart Martin Egner mit einem Schuss aufs kurze Eck (23.), ehe die Gäste in Führung gingen: Nach einer Flanke von Marcus Plomer köpfte Stephan König zwischen zwei KSC-Verteidigern zum 1:0 ein (27.).

Die Gastgeber warfen sich weiter in jeden Zweikampf und blieben offensiv zielstrebig. Kerim Özdemir holte bei seinem Flankenlauf einen Eckball heraus, den Hert auf den Kopf von Alessandro Cazorla servierte – der Angreifer traf zu seinem siebten Saisontor (40.).

Kurz nach Wiederbeginn kam Hert im Laufduell mit Robin Justvan zu Fall, doch der Elfmeterpfiff blieb aus (51.). Während KSC-Spielertrainer Steven Toy „ein klares Foul“ erkannt hatte, hielt sich sein Landshuter Coachkollege Christian Endler mit einer Bewertung zurück: „Ich habe das nicht genau gesehen, dazu war ich zu weit weg.“ Wenig später führten die Gäste abermals. Diesmal kam die Flanke von links in den Strafraum, diesmal war Dominik Past mit dem Kopf da (57.). König hatte bei seinem Lattenkracher das 3:1 auf dem Fuß (69.), Toy lag dann mit der Einwechslung von Luca Mauerer goldrichtig (69.): Der 22-Jährige tankte sich zwei Minuten später in der Mitte durch und schloss zum 2:2 ab.

Es ging hin und her: Cazorla köpfte zunächst rechts vorbei (75.), dann wurde sein Schuss aufs lange Eck kurz vor der Linie geblockt (83.). Schließlich klärte Kirchheims Marco Flohrs nach einem Kopfball von Plomer auf der Linie (90.). Beide Trainer waren am Ende mit dem Remis zufrieden: Toy lobte vor allem die „Mentalität“ seiner Schützlinge im Duell mit dem Spitzenreiter, Endler den „griffigen und unangenehmen“ Gegner. (guv)

Kirchheimer SC – SpVgg Landshut 2:2 (1:1).

Kirchheimer SC: Egner - Maiberger, Zabolotnyi, Bachleitner, Zielke - Wilms, Schmöller, Flohrs - Özdemir (69. Mauerer), Cazorla, Hert (87. Branco De Brito) .

Tore: 0:1 König (27.), 1:1 Cazorla (40.), 1:2 Past (57.), 2:2 Mauerer (71.).

Schiedsrichter: Patrick Schönherr (ASV Piding) – Zuschauer: 300

Auch interessant

Kommentare