Fürther Coach nimmt Alschinger in Schutz

Kleine: "Das war mehr als unglücklich"

+
Fürths Coach kann die Aufregung um das angebliche Horrorfoul im Spiel gegen Buchbach nicht nachvollziehen.

TSV Buchbach - Man kann den Kollegen der Bild eines zugutehalten: Die Bilder waren schockierend, ein Fuß, der den Kopf eines Torhüters trifft, ein Stollen, der sich in die Stirn drückt und ein blutendes Loch hinterlässt.

Daraus aber nun unter dem plakativen Titel „Das Horror-Foul“ eine Sensationsstory zu stricken, die einen jungen Fußballer an den Pranger stellt, als Treter der übelsten Sorte brandmarkt, das muss man erst mal vor seinem Gewissen verantworten könnenUm die ganze Sache noch ein bisschen drastischer zu machen, haben die Bild-Leute sogar tief in die Kiste gegriffen und daraus das Foulspiel des Bremers Norbert Siegmann hervorgezerrt, der 1981 dem damaligen Bielefelder Ewald Lienen den Oberschenkel aufgeschlitzt hat. Nur dieses Foul vor 34 Jahren, so die Behauptung, sei schlimmer gewesen als jetzt das nur mit Gelb geahndete Vergehen des Buchbacher Regionalliga-Kickers Stefan Alschinger gegen den Fürther Torhüter Bastian Lerch.

Fürth wolle „juristisch prüfen lassen, ob wir gegen den Spieler vorgehen“, wird Sportdirektor Meichelbeck zitiert, ein bisschen viel Luft verlor die heiße Story dadurch, dass Trainer Thomas Kleine die Sache deutlich unspektakulärer darstellt: „Ich habe es im Spiel selber nicht als böses Foul gesehen, weil beide zum Ball gehen wollen. Das war mehr als unglücklich!“ In Buchbach sieht man es genauso, ärgert sich über die fetten Schlagzeilen, die dank der reißerischen Aufmachung von Bild schnell ganz Deutschland erreicht haben. Kommentieren aber wolle man das nicht, sagt Georg Hanslmaier, der 2. Abteilungsleiter, „um nicht noch mehr Öl ins Feuer zu gießen“. Man stehe aber in Gesprächen mit dem verletzten Spieler, mit Fürth und mit dem Verband. Auch Alschinger selbst habe Kontakt zu Lerch aufgenommen und die schlimmen Folgen für den Torhüter zutiefst bedauert.

Alschinger, 26, ist übrigens in den vergangenen vier Spielzeiten nicht einmal vom Platz geflogen. Die letzte Gelb-Rote Karte bekam er in der Saison 2010/11, damals noch im Trikot der SpVgg Unterhaching. Und nun wird er deutschlandweit als rücksichtsloser Fußball-Rabauke dargestellt. Dank Bild.

Die Amateurfußballseite erscheint jeden Mittwoch. Autor ist Reinhard Hübner, erreichbar unter komsport@t-online.de.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Wahnsinn im Video: Dieser Keeper trifft zum Klassenerhalt
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Hachings U19 feiert Aufstieg in die Bundesliga
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Aufgepasst: Die Termine der Relegationsspiele stehen!
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer
Nächster Coup:VfB-Spürhund Schmidmeier landet Königstransfer

Kommentare