Kleiner West-Nachbar blamiert großen SCF

+
Andreas Staude kehrte aus England zurück zum SCF.

Fürstenfeldbruck - Sauber blamiert: Mit 2:4 verloren die Landesligisten des SC Fürstenfeldbruck auch ihr drittes Testspiel. Und das ausgerechnet gegen den vier Klassen tiefer spielenden Stadtnachbarn TSV West.

Waren die Niederlagen gegen die Bayernligisten Rosenheim und Aindling noch zu verschmerzen, leistete sich der SCF eine peinliche 2:4 (1:1)-Pleite gegen die Kreisklassisten. Trainer Dirk Teschke suchte erst gar nicht nach Ausflüchten: „Der Trainingsstand darf keine Ausrede sein. Ich muss trotzdem bestimmte Dinge erwarten können.“ Als Gift für das Spiel seiner Mannschaft betrachtete der Übungsleiter das frühe 1:0 nach nur 20 Sekunden von Rückkehrer Andreas Staude (siehe unten). „Danach schlichen sich Unkonzentriertheiten ein und wir haben unsere Chancen zum 2:0 oder 3:0 fahrlässig vergeben.“

Beim TSV West überzeugte unterdessen Fathi Demiraslan mit dem 1:1-Ausgleich per Foulelfmeter und der zwischenzeitlichen 2:1-Führung. Zwar gelang SCF-Mittelfeldakteur Christoph Lippert per Freistoß noch das 2:2, ein Eigentor von Christoph Meissner und ein Treffer von West- Neuzugang Besart Tolaj – der Torjäger kam von GW Gröbenzell – besiegelten aber den vielumjubelten Derbysieg. West-Spielertrainer Thomas Stehle wollte das Ergebnis aber nicht überbewerten. „Das war nur Vorbereitung, da kann man so ein Spiel schon mal verlieren“, tröstete er in Richtung des SCF, für den er selbst schon mal am Ball war. Allerdings hätte Stehle von den Landesligaakteuren trotzdem mehr erwartet: „Sie hätten uns spielerisch beherrschen müssen, und das haben sie nicht.“ Stehles Eindruck: „Die SCF-Spieler haben ziemlich platt gewirkt.“

Dabei kamen beim Landesligisten alle Spieler zum Einsatz, die Ansprüche auf den Kader der ersten Garnitur anmelden. Gefehlt haben lediglich die noch verletzten Christian Rodenwald, Stefan Puitl, Özkan Kochan und Johann Dietrich. Rodenwald und Puitl werden auch zum Saisonstart noch nicht zur Verfügung stehen. Überzeugen konnten jedoch nur wenige. Florian Baier machte eine Halbzeit lang in der Defensive einen soliden Job, Lippert zog im Mittelfeld die Fäden und Janis Crone gab im zweiten Durchgang eine gute Vorstellung im defensiven Mittelfeld. Der Rest enttäuschte, oder war – wie im Fall der beiden Torhüter Sebastian Steidle und Lukas Welzmüller – erst kaum geprüft und dann chancenlos.

Ein Problem hat Teschke mit seiner jungen Vierer-Abwehrkette um die Innenverteidiger Josef Welzmüller und Dardan Gashi ausgemacht, die in der zweiten Hälfte auf dem Feld stand. „Wenn bestimmte Sachen nicht wie geplant laufen, dann tun sie sich schwer.“ Unter diesen Voraussetzungen hofft Teschke nicht, dass seine Schützlinge den TSV West nur unterschätzt haben, denn: „Die Spieler sollten nicht glauben, dass es gegen schwächere Gegner von selbst läuft. Sonst werden wir uns in der Landesliga schwer tun.“

Blitzeinstand des England-Heimkehrers

Zwei Wochen vor Saisonstart in der Landesliga kann der SC Fürstenfeldbruck noch einen weiteren Neuzugang vermelden: Andreas Staude ist wieder da. Der Mittelfeldspieler war zuletzt drei Jahre lang beruflich in England. Auf der Insel hielt sich der Gilchinger bei einer Hobbymannschaft fit. Im Testspiel gegen den TSV West gelang ihm mit einem Traumtor in den Winkel nach nur 20 Sekunden ein glänzender Einstand. „Ich freue mich, dass ich wieder hier bin“, sagt der flinke Offensivspieler. Ein firmeninterner Stellenwechsel führte ihn wieder zurück nach Deutschland. Als Staude nach knapp 70 Minuten ausgewechselt wurde, wirkte er jedoch noch ziemlich platt. Sein Kommentar: „Ich habe in England schon was für meine Kondition getan, aber bei 100 Prozent bin ich noch nicht.“

Von Andreas Daschner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Lukas Schmidt mit erster Gala für den TSV Pentenried
Lukas Schmidt mit erster Gala für den TSV Pentenried
VfB-Reserve peilt Pflichtsieg an gegen Baldham-Vaterstetten II an
VfB-Reserve peilt Pflichtsieg an gegen Baldham-Vaterstetten II an
Bence Tamicza, der Kletthamer Drei-Stunden-Torwart
Bence Tamicza, der Kletthamer Drei-Stunden-Torwart
SpVgg Attenkirchen schießt sich fürs Derby warm
SpVgg Attenkirchen schießt sich fürs Derby warm

Kommentare