Weber trotz Niederlage voll des Lobes

Knockout für Garching in der Schlussphase

+
Drei Standardtore waren für die Elf von Daniel Weber am Ende zu viel.

VfR Garching - Nach vier unbesiegten Partien mussten sich Daniel Webers Garchinger am Samstag der offensivstarken Nürnberger Reserve beugen.

Dabei hatten die Platzherren zunächst nach Dennis Niebauers Führungstreffer (13.) einen 1:3-Rückstand (22., 28., 57.) durch Georg Ball (65.) und Alexander Rojek (82.) wieder egalisiert. Durch das dritte Standard-Gegentor (88.) aber nahmen die Franken doch noch alle drei Punkte mit nach Hause, was dem VfR-Coach „wirklich wehtat“. Nicht die Niederlage an sich meinte Weber damit, sondern, „dass eine gestandene Herrenmannschaft gegen so einen jungen Gegner einfach nicht drei Tore nach Standards kassieren darf“. Davon abgesehen jedoch hatte der 43-Jährige nur lobende Worte für seine Mannschaft parat. In einem „hochklassigen Regionalligaspiel“, so Weber, hätte seine Elf „wieder Moral bewiesen“ und „eines unserer besten Saisonspiele abgeliefert“. Einen etwaigen Kräfteverschleiß befürchtet er deshalb genauso wenig wie einen Einbruch nach dieser bitteren Pleite.

Text: Klaus Kirschner und Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Schromm: „Das Krisengerede ehrt uns doch“
Schromm: „Das Krisengerede ehrt uns doch“
De Prato über Wechsel: "Da lag Moosach natürlich nahe"
De Prato über Wechsel: "Da lag Moosach natürlich nahe"
Garchings Zukunft könnte sich heute entscheiden
Garchings Zukunft könnte sich heute entscheiden
Unterföhring oder Pipinsried: Wer macht das Rennen?
Unterföhring oder Pipinsried: Wer macht das Rennen?

Kommentare