1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Kompliment für die Niederlage

Erstellt:

Von: Umberto Savignano

Kommentare

Hatte die Führung für den FCD auf dem Fuß: Nikolaos Gkasimpagiazov.
Hatte die Führung für den FCD auf dem Fuß: Nikolaos Gkasimpagiazov. © brouczek

FC Deisenhofen zeigt beim 0:2 gegen Tabellenführer Schalding-Heining eine starke Leistung.

Deisenhofen – Es war eine Niederlage, die den Verlierer enttäuscht, aber auch ein bisschen stolz zurückließ. „Ich habe meiner Mannschaft ein Kompliment gemacht für eine Superleistung. Ich glaube, kein Zuschauer hat es heute bereut, dass er gekommen ist“, sagte Andreas Pummer, der Trainer des FC Deisenhofen, nach dem 0:2 (0:0) seiner Elf gegen den Bayernliga-Spitzenreiter SV Schalding-Heining. „Es war ein schweres, ausgeglichenes Spiel, in dem wir den Kampf gut angenommen haben. Man hat nicht gesehen, wer Erster und wer Siebter ist.“

Den Blauhemden gehörte die Anfangsphase und auch die erste Chance: Nach einem weiten Pass von Maxime Schneiker verfehlte Nikolaos Gkasimpagiazov das Ziel knapp (5.). Nach einigen Minuten kamen aber die Gäste ins Spiel und deuteten an, warum sie Tabellenführer sind: Sie machten viel Druck und hatten einige aussichtsreiche Situationen, allerdings keine echten Hochkaräter. Den gab es für die Deisenhofner, die sich nach und nach wieder aus dem Griff der Passauer befreien konnten: Nach einem Konter über Björn Jost und Michael Bachhuber tauchte Gkasimpagiazov mutterseelenallein vor dem Gehäuse auf, überwand zwar Torwart Daniel Schedlbauer, aber das Bein eines heranfliegenden Verteidigers verhinderte die Führung (39.).

Auch nach dem Wechsel blieb es ein intensives Spiel, das Geschehen spielte sich zunächst aber vor allem zwischen den Strafräumen ab. Dann bekam Arjan Kurmehaj den Ball von einem Gäste-Verteidiger direkt vor die Füße geköpft, sein Schuss fiel aber zu schwach aus (58.). Zehn Minuten später durfte Schalding-Heining jubeln: Nach einem Eckball verlängerte Walter Kirschner die Kugel per Kopf ins Netz (67.), traf damit einen wunden Punkt im Spiel des FCD. „Wir haben die eine oder andere Ecke zu viel zugelassen“, räumte Pummer ein. „Dann ist so ein Standard der Dosenöffner für den Gegner.“

Seine Mannschaft drängte danach auf den Ausgleich, hatte einige Chancen, die jedoch zu schwach abgeschlossen wurden. In den Schlussminuten durften es die Blauhemden dann noch in Überzahl versuchen. Mladen Zgonjanin hatte Michael Bachhuber an der Mittellinie umgesenst und sah dafür Rot (85.) „Er hat ihn in der Kniekehle getroffen. Sie haben sich aber entschuldigt, das ist okay. Dafür gibt es ja die Rote Karte. Die Schaldinger spielen zwar hart, aber sie sind faire Sportsmänner“, kommentierte Pummer das Vergehen. Bachhuber, der zunächst auf Betreuer gestützt vom Platz gehumpelt war, hatte nach einer Ecke den Ausgleich auf dem Fuß, sein abgefälschter Schuss flog aber um Zentimeter am Pfosten vorbei (90.+4). Unmittelbar vor dem Schlusspfiff setzte Schaldings Patrick Rott nach einem Konter den 2:0-Schlusspunkt (90.+6).

„Wir haben die Hundertprozentige in der ersten Halbzeit auf unserer Seite, beim Gegner habe ich keine gesehen“, sagte Pummer mit Blick auf Gkasimpagaizovs Großchance, die für ihn ein Knackpunkt der engen Partie war: „Wenn wir in Führung gehen, bin ich sicher, dass das Spiel in unsere Richtung kippt. Es sind am Ende Nuancen, die so ein Spiel entscheiden. Dazu gehört auch das Quäntchen Glück, das du hast, wenn du vorne stehst.“ UMBERTO SAVIGNANO

FC Deisenhofen – SV Axgaldung-Heining 0:2 (0:0)

FC Deisenhofen: Caruso - Schneiker, Nickl, Förtsch (55. Köber), Vodermeier (83. Patent), Müller-Wiesen, Mayer (76. Finster), Jost (76. Kopp), Kurmehaj (64. Sagner), Bachhuber, Gkasimpagiazov Tore: 0:1 Kirschner (67.), 0:2 Rott (90.+6) Rot für Schalding-Heinings Zgonjanin (85., grobes Foulspiel)

Der Deisenhofner Kapitän nimmt Maß: Doch der Schuss von Michael Vodermeier findet nicht den Weg ins Tor.
Der Deisenhofner Kapitän nimmt Maß: Doch der Schuss von Michael Vodermeier findet nicht den Weg ins Tor. © brouczek

Auch interessant

Kommentare