2:1-Sieg für den FC Ismaning

Korbinian Beck schießt Ismaning an die Tabellenspitze

+
Er trifft aus spitzem Winkel. Er läuft quer über den Platz. Er jubelt am Boden: Korbinian Beck ist der Held des FCI.

FC Ismaning - Die Leistung war mäßig, der 2:1 (0:0)-Sieg gegen den TuS Geretsried glücklich und doch steht der FC Ismaning nun da, wo er nach eigener Ansicht hingehört, ganz oben.

Nach einem erneuten Patzer des seit fünf Ligaspielen sieglosen FC Deisenhofen ist der FC Ismaning auf den ersten Platz vorgerückt. Angesichts der Tabellensituation und wegen des Spielverlaufs ist der Sieg gegen Geretsried kurios.

Die Gäste führten bis zur 79. Minute mit 1:0, und zwar hochverdient. Geretsried stand defensiv sehr stabil und hatte eine Handvoll gefährlicher Konterszenen. Die ziemlich enttäuschenden Ismaninger hatten in 78 Minuten genau eine Torchance. Alexander Auerweck scheiterte in der 15. Minute frei vor dem Torwart. Zu dem Zeitpunkt hätte es eigentlich schon 0:1 stehen müssen. Geretsried hatte in der siebten Minute Pech: Der erste Versuch krachte an den Pfosten und der zweite aus einem etwas spitzen Winkel flog am leeren Tor vorbei. Der FCI kam ab und zu über die Außenbahnen durch, flankte aber zu ungenau.

Nach dem Seitenwechsel hatte Geretsried drei Monsterchancen und hätte mindestens zwei Tore machen müssen. Zuerst wurde dem verdutzten FCI-Torwart Florian Preußer aus vier Metern zentral in die Arme geköpft (52.). Drei Minuten später wurde Preußer überlupft, als er zu spät aus seinem Kasten lief. Kurz darauf trafen die Gäste wieder nur den Pfosten. Mit der Führung für den TuS plätscherte die Partie weiter vor sich hin.

Doch dann explodierte der immer so unscheinbare, zuverlässige Rechtsverteidiger Korbinian Beck. Er erzielte seinen ersten Doppelpack seiner Karriere: Erst nagelte er den Ball aus spitzem Winkel in die Maschen und beim zweiten Tor Nummer umspielte er nach feinem Pass von Samed Aladdinoglu den Keeper in der Manier eines Mittelstürmers. Mit zwei Geniestreichen binnen fünf Minuten schoss Beck den FCI zum Tabellenführer. Der hatte noch einmal Glück bei einer letzten guten Ausgleichschance der Geretsrieder, aber das passte an dem Tag in das Bild von Fortuna Ismaning.

Der Goalgetter Korbinian Beck

2016 ist eines der seltenen Schaltjahre, aber noch viel seltener sind zwei Tore von Korbinian Beck. Der weiß nämlich gar nicht, ob es das jemals schon gab: „Also sollte ich schon einmal zwei Tore in einem Spiel gemacht haben, dann weiß ich es nicht mehr.“ Der Rechtsverteidiger war der Held, der den FC Ismaning rettete, aber das Rampenlicht umlief die Nummer fünf dann so locker wie beim 2:1 den gegnerischen Torwart: „Das war in der Schlussphase Willen pur und ich habe das halt für die Mannschaft getan.“ Auf dem Weg in die Bayernliga würde er das aber noch einmal machen: „Wenn es nötig ist, mache ich gerne wieder zwei Tore.“ Aber sonst dürfen auch gerne die treffen, die an Toren gemessen werden.

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ärger bei Wacker: "Wolf schwebt über dem Verein"
Ärger bei Wacker: "Wolf schwebt über dem Verein"
Sieghart über seinen Nationalmannschafts-Wunsch: "Titel sind mein Ansporn"
Sieghart über seinen Nationalmannschafts-Wunsch: "Titel sind mein Ansporn"
Sieghart über Thailand-Entscheidung: "Ich musste raus aus der Komfortzone"
Sieghart über Thailand-Entscheidung: "Ich musste raus aus der Komfortzone"
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"
Marinovic: "Ich will mit Haching den Aufstieg schaffen"

Kommentare