VfR korrigiert Ziele nach oben

Weber: „Kann nicht klagen, dass mir Qualität im Kader fehlt“

+
Alexander Beer (re.) wird seinen Garchinger vorerst nicht mehr zur Verfügung stehen.

VfR Garching - Ihr Saisonziel mussten die Garchinger Fußballer im Winter korrigieren. Den Klassenerhalt als oberste Priorität nimmt ihnen niemand mehr ab. Zu deutlich steht der VfR Garching dafür an der Tabellenspitze der Landesliga Südost.

„Unter den ersten Drei bleiben, weiter den Aufstieg anstreben“ lautet deshalb die neue Losung für die Rückrunde. Daran arbeiten die Garchinger in der Vorbereitung mit Hochdruck. Mit ausgedünntem Kader allerdings. Fünf Abgänge verzeichnen die Garchinger im Winter. Neben Mittelfeldspieler Alejandro Palacios (Studienpause) zählen dazu die beiden Verteidiger Florian Pflug (SC Sonthofen) und Philipp Königshoff (TuS Lingen) sowie die beiden Stürmer Marco de Simone (VfB Hallbergmoos) und Alexander Beer, der neben dem Studium nicht mehr genug Zeit für den Fußball findet.

Abgang von Alexander Beer schmerzt

„Das ist schade. Wir hatten lange, ernsthafte Gespräche, wie es machbar ist, aber wenn es ein Problem mit dem Studium gibt, muss man ihm auch den Freiraum geben“, zeigt Trainer Daniel Weber Verständnis für Beer, auch wenn der Abgang des Mittelstürmers schmerzt. Zumal durch den zusätzlichen Abgang de Simones die Alternativen im Sturm allmählich dünn werden.

Ebenso in der Abwehr, wo mit der Rückkehr Königshoffs auch die Hoffnung auf Entlastung der linken Seite verbunden war. Dort spielt Felix Pichler zwar eine starke Saison, fällt er aber aus, wird die Nachbesetzung schwierig. Das wird aber vorerst so bleiben. Königshoff zieht nach seinem Auslandssemester in Frankreich zum weiteren Studium in den Norden.

Weber: „Ich kann nicht klagen, dass mir Qualität im Kader fehlt“

Sorgen macht sich Weber trotzdem nicht. „Ich kann nicht klagen, dass mir Qualität im Kader fehlt“, sagt er. Mit dem lange verletzten Florian de Prato meldet sich eine Offensivkraft endgültig wieder fit, zudem hat Weber mit Gerrit Arzberger, Oliver Hauck und Michael Weicker drei weitere Offensivspieler. Mit Jens Fölting ist auch der einzige Zugang der Garchinger zum Auftakt im März spielberechtigt. Der Mittelfeldspieler vom SV Glückauf Möllen wechselte zum Studium nach München und trainiert schon seit Oktober in Garching, bekam bisher aber keine Spielfreigabe. „Der kann auf den Seiten alles spielen“, freut sich Weber.

Die Vorbereitung gegen höherklassige Gegner läuft prächtig. Der VfR bezwang die Bayernligisten SpVgg Hankofen-Hailing (2:0) und DJK SB Rosenheim (3:1). Lediglich dem BC Aichach, ebenfalls Bayernliga, unterlagen sie mit 0:2. Heute Abend geht es gegen Landesligist TSV 1865 Dachau (19 Uhr; SC Grüne Heide). Nächste Woche folgt das Trainingslager an den Gardasee, bevor Weber seine Mannschaft bis Ende Februar noch zu zwei weiteren Testspielen antreten lässt. Auf der Tabellenführung ausruhen ist in Garching also nicht angesagt. „Es gibt immer was zu basteln“, sagt Weber. Fabian herrmann

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesen

Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Türkgücü München rüstet auf: Ex-Bundesliga-Profi und -Nationalspieler wechselt zum Viertligisten
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Knorpelschaden im Knie: Bob-Anschieber Marc Rademacher fällt für die gesamte Saison aus
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Schromm fordert vom DFB mehr Geld für Einsatz von Talenten
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel
Kreissportgericht verhandelt Skandalspiel

Kommentare