Münchner fürchten Coronavirus: Produkt in der ganzen Stadt ausverkauft - Regale „binnen Stunden“ leergefegt

Münchner fürchten Coronavirus: Produkt in der ganzen Stadt ausverkauft - Regale „binnen Stunden“ leergefegt

Kreisklasse 4 Zugspitze: kompakt

Kantersieg für TSV Hohenpeißenberg - SV Igling gegen SV Kinsau chancenlos

+
Nur selten konnten sich Torschütze Michael Grimm (li.) und seine Hohenfurcher im Duell mit Hohenpeißenberg durchsetzen. Der TSV gewann mit 5:1.   

Viele Tore gab es an diesem Wochenende. Peiting musste sich im Spitzenspiel geschlagen geben, Hohenpeißenberg gelang gegen Hohenfurch ein Kantersieg und Kinsau feierte einen wichtigen Auswärtssieg.

TSV Peiting II - TSV Schondorf 0:1

„Insgesamt können wir mit der Leistung zufrieden sein“, sagt Thomas Fischer, Trainer des TSV Peiting II. Im Spitzenspiel der Kreisklasse 4 hat seine Mannschaft mit 0:1 (0:0) gegen den TSV Schondorf verloren. Vor allem in der ersten halben Stunde gaben die Gastgeber den Ton an. „Da hätten wir mindestens das 1:0 erzielen müssen“, so Fischer. Die beste Chance vergab Korbinian Kechele, der nach einer feinen Vorarbeit aus fünf Metern am Tor vorbeischoss. Noch vor der Pause gestaltete Schondorf das Spiel ausgeglichener. Nach dem Seitenwechsel fiel dann mit dem einzigen Tor des Tages der Siegtreffer. Mehrere Peitinger konnten einen Schondorfer Angriff nicht unterbinden. Am Ende tauchte nach einem Pass von der Grundlinie Luca Sigl frei im Strafraum auf und nutzte das zu seinem zehnten Saisontor. Es war laut Fischer eine von nur zwei Chancen, die Peiting zugelassen hatte. In der Folge fehlte Peiting „die Durchschlagskraft nach vorn“. „Der Gegner hat es uns auch nicht leicht gemacht“, berichtet Fischer. „Wenn man dann zurückliegt, ist es schwierig, was zu holen.“

TSV Hohenpeißenberg - SV Hohenfurch 5:1

Der TSV Hohenpeißenberg schlägt den SV Hohenfurch mit 5:1 (4:1), baut damit seine Siegesserie in der Kreisklasse 4 auf drei Spiele aus. Der SVH wartet hingegen seit fünf Spielen auf einen Dreier. Die Gastgeber erwischten einen guten Start in die Partie. Bereits nach sieben Minuten netzte Lukas Hartmann zum 1:0 ein. „Wir haben Hohenfurch sehr unter Druck gesetzt. Die waren schon ein bisschen überrascht“, so TSV-Coach Alexander Sanktjohanser. Nur wenig später erhöhte erneut Hartmann (20.) auf 2:0. Nach einem Freistoß der Gäste agierte die TSV-Defensive zu unaufmerksam, Michael Grimm (23.) nutzte die Gelegenheit zum 1:2-Anschlusstreffer. „Das war die einzige Situation, welche nicht gut war“, sagt Sanktjohanser und hat nur einen Kritikpunkt an seiner Mannschaft. Nach dem Gegentreffer nahmen die Hausherren das Heft wieder in die Hand. Roman Greiner (27.) verwandelte per Strafstoß zum 3:1 Alexander Mosig legte nach gut einer halben Stunde bereits zum 4:1 nach. „Nach Standards sind wir aktuell sehr gefährlich“, so Sanktjohanser. Nach dem Seitenwechsel verwalteten die Hausherren die Führung sicher. Michael Stoßberger (78.) setzte mit dem Treffer zum 5:1 den Schlusspunkt der Partie.

SV Igling - SV Kinsau 0:3

Mit 3:0 (2:0) schlägt die Elf von Christopher Resch den SV Igling, bleibt damit vier Spiele in Folge ungeschlagen. „Das war sehr wichtig“, weist Resch auf die anderen Ergebnisse hin. „Wir haben gut gespielt und verdient gewonnen“, so der Trainer des SV Kinsau weiter. In der Anfangsphase dominierten die Gäste klar die Partie.Durch einen Doppelschlag von Maximilian Meissner (13.) und Roman Schilcher (15.) ging der SVK früh mit 2:0 In Führung. Die Schlussviertelstunde vor der Pause gehörte dann den Gastgebern. „Die haben in dieser Phase schon stark gedrängt“, so Resch. Allerdings konnte sich Igling keine klaren Chancen herausspielen, somit blieb es beim 0:2. Im zweiten Durchgang gab Kinsau den Ton an und war über weite Strecken spielbestimmend. Nach einem Konter erzielte Roman Schilcher (64.) das 3:0 und machte den dritten Saisonsieg perfekt. Mit nun 14 Punkten hält der SVK weiter Schritt und bleibt punktgleich mit Eching und Fuchstal auf den Nicht-Abstiegsplätzen.

TSV Herrsching - SpVgg S’bruck/S’soien 1:4

Enger als das Ergebnis es vermuten lässt, war das Spiel zwischen dem TSV Herrsching und der SpVgg Schwabbruck/Schwabsoien. Am Ende behielt aber die Elf von Huber Strobel mit 4:1 (2:0) die Oberhand. „Das war sehr eng, Herrsching hat eine gute Mannschaft“, so Strobel. Die Gäste kamen gut in die Partie und konnten durch Alexandru Prodea (10.) in Führung gehen. Die Spielvereinigung agierte weiter konzentriert und legte durch Florian Bauer (29.) zum 2:0-Halbzeitstand nach. „Wir haben aus unerklärlichen Gründen nachgelassen“, berichtete der Trainer und sah seine Mannschaft in der zweiten Hälfte unter Druck. André Burgl (53.) zog aus 18 Metern ab und traf zum Anschluss. Kurz darauf brachte Gäste-Torwart Thomas Strobel den Stürmer im Strafraum zu Fall. Doch seinen Fehler machte er sofort wieder gut, indem er den anschließenden Elfmeter parierte. „Die haben uns sehr hoch angelaufen“, so Strobel. Das kostete Kraft. Somit konnte die Spielvereinigung in der Schlussphase das Zepter wieder in die Hand nehmen. Lukas Kögl (81.) erzielte nach eineinhalb Jahren Verletzungspause das 3:1. Kurz darauf traf erneut Bauer zum 4:1-Endstand.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

TSV Gilching: Torjäger Adofo ist wieder da
TSV Gilching: Torjäger Adofo ist wieder da
Brucker Fußballer spielt in der Thai-Liga oben mit
Brucker Fußballer spielt in der Thai-Liga oben mit
Gautinger SC richtet zum 19. Mal den Webasto Mini-Cup aus
Gautinger SC richtet zum 19. Mal den Webasto Mini-Cup aus
Schulschach: Landkreis-Teams holen vier von sechs Titeln
Schulschach: Landkreis-Teams holen vier von sechs Titeln

Kommentare