FC „schenkt“ Dornach II im Nachholspiel ein Tor

Parsdorf dreht erst nach der Pause auf - Darmoro: „In der Summe war das nichts“

Duell der Mannschaftsführer: Parsdorfs Peter Rauch (r.) befördert den Ball im Kreisklasse-Nachholspiel aus den Gefahrenzone. Der Dornacher Kapitän Engin Bagci hat das Nachsehen.
+
Duell der Mannschaftsführer: Parsdorfs Peter Rauch (r.) befördert den Ball im Kreisklasse-Nachholspiel aus den Gefahrenzone. Der Dornacher Kapitän Engin Bagci hat das Nachsehen.

Im Nachholspiel kam der FC Parsdorf nicht über einen 1:1 gegen die Reserve vom SV Dornach hinaus. Parsdorfs Coach zeigt sich demnach unzufrieden.

Parsdorf – David Darmoros Bilanz nach dem 1:1 (0:1) im Nachholspiel gegen die Zweite aus Dornach war nicht gerade ein Seelenstreichler für seine Spieler. Der Coach des FC Parsdorf kühl: „In der Summe war das nichts. Unser Anspruch ist ein anderer.“

Doch schon in der ersten Minute erlaubten sich die Parsdorfer einen folgenschweren Schnitzer. Beim Rückpass auf Keeper Florian Huber wurde der gegnerische Stürmer übersehen. Emanuel Volner ließ dieses Geschenk nicht ungenutzt – 0:1.

„Kein Beinbruch, es blieb ja eine Menge Zeit, die Partie zu drehen“. so der FCP-Coach. Doch von vermehrtem Einsatz war bei den Platzherren nichts zu sehen. „Als ob wir nicht auf dem Platz gewesen wären“, schilderte Darmoro die folgenden Minuten der ersten Halbzeit. „Keine Laufbereitschaft“, bemängelte er. Dennoch hätte es zur Halbzeit „zumindest Unentschieden“ stehen müssen. Doch die beiden von Peter Rauch (20.) und Gabriel Thul (30.) herausgespielten Chancen blieben ungenutzt.

In der Pause nahm der Parsdorfer Trainer einen Dreifach-Wechsel vor. „Anschließend haben wir uns von unserer anderen Seite gezeigt.“ Dornach wurde in die Defensive gedrängt, kam zu keiner echten Tormöglichkeit mehr.

Darmoro war nun zufrieden mit dem Spiel seiner Schützlinge, wenngleich nur mehr das 1:1 durch Andreas Hetzel heraussprang (75.). „Hätte wir schon vorher diese Einstellung gezeigt, hätten wir das Ding sicher gewonnen.“ Parsdorf blieb damit im vierten Spiel in Folge ungeschlagen. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt nun sechs Zähler. Den belegt derzeit der TSV Zorneding, Parsdorfs nächster Gegner.

Parsdorf: Florian Huber, Jonas Pfeiffer, Jonas Bellermann, Stephan Hinteregger, Peter Rauch, Gabriel Thul, Stefan Moser, Andreas Hetzel, Alexander Dausch, Ricardo Caldiero, Tim Schuster – Oliver Held, Max Dübel, Dennis Bender, Paul Folda, Nico Guba – Trainer: David Darmoro (WOLFGANG HERFORT)

Auch interessant

Kommentare