Kreisklasse

Trotz Unterzahl: Günzlhofen überrollt Alling

+
Immer einen Schritt zu spät waren die Allinger bei der deftigen Heimpleite gegen den VSST Günzlhofen.

Einen torreichen Auftakt erlebte die Kreisklasse. Besonders der Torhunger des VSST Günzlhofen und des SC Gröbenzell war kaum zu stillen.

„Ein Punkt zum Auftakt auswärts, den nehmen wir gerne mit“, meinte FCE-Vizepräsident Robert Bauer nach 90 torlosen Minuten in Weßling. In den ersten 30 Minuten sei Emmering kaum gefährlich vor dem Weßlinger Tor aufgetaucht. Bauer beobachtete lediglich eine vielversprechende Chance von Fabian Trinkl. Im zweiten Durchgang sei es ein Spiel auf Augenhöhe gewesen, wobei Weßling ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld hatte. „In der letzten Viertelstunde waren beide Mannschaften auf der Suche nach dem „lucky Punch“, so Bauer.

 

Selbst 70 Minuten in Unterzahl konnten den VSST in Alling nicht aufhalten. Adin Hasanovic war nach einer Notbremse vom Platz geflogen. Kurzerhand übernahm sein im Angriff spielender Vater Admir die Position in der Abwehr. Nach 17 Minuten, als der VSST durch Tore von Kelvin Gomes, Josef Scheb und nochmals Gomes 3:0 führte, war die Partie praktisch entschieden. Der durch einen Strafstoß erzielte 1:3-Anschlusstreffer von Christian Müller konnte die Gäste nicht aus der Ruhe bringen. Hakan Özdemir besorgte noch vor der Halbzeitpause das 4:1. Im zweiten Durchgang packten Tobias Kügler (2) und nochmals Gomes drei Treffer drauf, bevor Kevin Jurinek der zweite Allinger Treffer gelang. „Dem VSST hat heute eine normale Leistung gegen schwache Allinger gereicht“, resümierte Allings Trainer Thorsten Kuhls. „Die Jungs haben Fußball gespielt. Es hat richtig Spaß gemacht zuzuschauen“, freute sich dagegen VSST-Ehrenpräsident Franz Ostermeier. Ganz so euphorisch ist Günzlhofens Präsident, Mario Küpper, noch nicht: „Es ist eine schöne Momentaufnahme.“

Schon in den ersten 45 Minuten haben die Gäste zahlreiche „hundertprozentige“ Chancen vergeben, berichtete Matthias Dressel. Gauting stellte sich nur hinten rein und schlug die Bälle nach vorne. Aber erst durch ein Eigentor bog der TSV auf die Siegerstraße ein. Spielertrainer Florian Dieing erhöhte dann sieben Minuten vor dem Ende auf 2:0. Tim Greiner schloss unmittelbar nach dem Gautinger Anschlusstreffer einen Konter zum 3:1 ab.

Zu hoch sei die Niederlage ausgefallen, meinte Wests Technischer Leiter Werner Lenk. Unglücklicherweise musste Torjäger Robert Weidel nach einem Foul des SCG-Keepers Lukas Schuhmann außerhalb des Strafraums bereits nach zwölf Minuten verletzt vom Platz. Statt der Roten Karte sah der Übeltäter nur Gelb. „Über die Leistung des Unparteiischen sage ich lieber nichts“, so Lenk. Berechtigt war in Lenks Augen dagegen der Strafstoß, der zur Führung der Gröbenzeller führte. Beim 0:2 dagegen soll der Ball zehn Zentimeter vorher im Aus gewesen sein. In Schlussviertelstunde hat West alles auf eine Karte gesetzt und ist erfolgreich ausgekontert worden. Die Tore für den SCG erzielten Thomas Karges (3), Felix Baderschneider und Philipp Kirner. Wests Walter Probst erzielte den Ehrentreffer.

 

Zwei Chancen in der Anfangsphase durch Robert Albrecht und Martin Müller verschenkten die FSV‘ler. Effektiver machte es Germering. Der erste gescheite Angriff bescherte dem SVG einen Eckstoß, den Benedikt Schweiger mit dem Kopf ins FSV-Tor beförderte. Nach einem Foul an Georg Rothenfußer scheiterte Björn Beyer mit einem Elfmeter an SVG-Torhüter Florian Weißleder. Erst in der 70. Minute gelang dem FSV der Ausgleich durch Rothenfußer. „Danach waren wir dem Siegtreffer näher“, so FSV-Manager Stephan Böck, aber FSV-Keeper Stanislaw Olszowka hat das Remis mit einer letzten Parade festgehalten.

Das Duell der beiden Aufsteiger endete mit einem klaren Sieg der Gastgeber. „Allerdings hatten wir anfangs Glück, als Landsberied nur die Querlatte traf“, berichtete SCO-Trainer Alex Englisch. Mit einem 35-Meter-Freistoßtor brachte Thomas Schneider die Gastgeber früh in Führung. „Der schien haltbar“, meinte Englisch dazu. Nach der Pause sei Olching spielbestimmend gewesen, und deshalb gehe der Sieg letztlich in Ordnung, den Valentin Rusch und Fabian Dechent auf 3:0 im zweiten Durchgang erhöhten.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Benny Kauffmann vom FC Pipinsried: „Es ist frustrierend“
Benny Kauffmann vom FC Pipinsried: „Es ist frustrierend“
FC Aich taumelt in tiefe Krise - 1:5 gegen TSV Moorenweis
FC Aich taumelt in tiefe Krise - 1:5 gegen TSV Moorenweis
Wolfgang Herfort über Heiko Baumgärtner : Wenn es einer kann, dann er
Wolfgang Herfort über Heiko Baumgärtner : Wenn es einer kann, dann er
TSV Jetzendorf seit acht Spielen sieglos - nächster Versuch beim FC Kempten
TSV Jetzendorf seit acht Spielen sieglos - nächster Versuch beim FC Kempten

Kommentare