1. tz
  2. Sport
  3. Amateure

Kreisliga 3: Kreisstadt-Kollektiv holt Derbysieg – Zorneding verteidigt zu grün

Erstellt:

Kommentare

Mit Kopf und Kampfgeist besiegen (grün) Timo Schaller und Ebersberg Thomas Gütermanns Kirchseeoner.
Mit Kopf und Kampfgeist besiegen (grün) Timo Schaller und Ebersberg Thomas Gütermanns Kirchseeoner. Foto: sro © sro

Voll des Lobes zeigte sich Ebersbergs Trainer Timi Tepedelen nach dem 4:1-Heimsieg im Derby gegen den ATSV Kirchseeon. „Wir haben als Kollektiv überragend funktioniert.“

TSV Ebersberg – ATSV Kirchseeon 4:1

Seine Mannschaft agierte also als Mannschaft und überrollte den Kontrahenten aus Kirchseeon vor allem in der ersten halben Stunde der Partie und stellte die Weichen schnell auf Sieg. Thomas Grünwald verwertete auf dem Kunstrasenplatz im Waldsportpark einen strengen Pass von Stefan Niedermaier zum 1:0 (10.). Und auch beim zweiten Treffer des Tages trug sich Grünwald als Schütze ein. Diesmal schmucklos, aber genau so gewertet mit einem erfolgreichen Abstauber nach einem Eckball (32.).

Schließlich verlängerte Ebersbergs Defensivspezialist Lukas Volkmann einen hart in den Strafraum getretenen Freistoß von Simon Wiener mit dem Kopf zum 3:0 (34.) in die ATSV-Maschen. Kirchseeon setzte vor dem Pausentee immerhin noch das 3:1 von Adrian Naumann (43.) dagegen.

Mehr Zählbares brachte die Elf von ATSV-Coach Günter Lehner an diesem Tag aber nicht mehr zustande. Stefan Niedermaier erzielte den 4:1-Endstand für die Platzherren (59.), die sich inzwischen bis auf Rang drei hochgearbeitet haben. „So kann‘s weitergehen,“ freut sich Timi Tepedelen in dieser Form natürlich schon auf die nächsten Aufgaben.  arl

TSV Ebersberg: Volk S., Grünwald, Wiener, Volkmann D. + L., Wieser, Schaller, Obermair, Volk M., Niedermaier, Sabatier, Eglseder, Öckl, Karkour. ATSV Kirchseeon: Weiß, Alberter, Huber, Hainthaler, Koch.

SV Heimstetten II – TSV Zorneding 2:0

Es war zu wenig, was der TSV Zorneding beim Kreisliga-Duell mit dem SV Heimstetten II ablieferte. Aufgrund einer schwachen Vorstellung mussten sich die Zornedinger dem bisherigen Tabellenschlusslicht mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. „Es ist ganz schwer zu erklären, was schief gelaufen ist. Heimstetten war schlecht und wir schlechter“, sagte Zornedings Coach Florian Heppert nach der Begegnung. Die Gäste gerieten aus abseitsverdächtiger Position in Rückstand (52.), ließen auf der Gegenseite gute Möglichkeiten liegen und kassierten nach einem Einwurf den zweiten Nackenschlag – 2:0 (75.).

„Da haben wir wie eine Jugendmannschaft verteidigt. Wir waren unsauber und hektisch. Mit einer normalen Leistung wäre ein Sieg möglich gewesen“, fand Heppert klare Worte. „Ich bin so ein bisschen in Schockstarre, denn wir hatten eigentlich etwas gutzumachen.“ Für Zorneding war es nach der Niederlage gegen Ottobrunn die zweite Pleite am Stück.  fhg

Zorneding: Hartl, Rimböck, Bayer, Schwürzenbeck, Lentner, Ziepl, Sengül, Kaiser, Witaschek, Englmann, Jarosch - Holzmann, Grillmayer, Knöcklein, Pollich, Kasper.

Auch interessant

Kommentare