Kreisliga

Eigene Schnitzer kosten Oberweikertshofen das Spiel

+
SC-Spielertrainer Johannes Scheb sprach von einer „unglücklichen Niederlage.“

Der SC Oberweikertshofen II ist mit einer 0:2 (0:0)-Heimniederlage gegen den VfL Denklingen in die Saison gestartet.

Oberweikertshofen – SC-Spielertrainer Johannes Scheb sprach von einer „unglücklichen Niederlage.“ Letztlich entschieden zwei individuelle Fehler zu Gunsten der Gäste.

Dennoch machte der Auftritt Scheb Mut für die kommenden Aufgaben. Wobei das nächste Pflichtspiel erst in zwei Wochen ist. Am kommenden Wochenende haben die Olchinger spielfrei. „Dann sind die ersten drei Punkte fällig“, blickte der 25-Jährige auf das Derby gegen den TSV Moorenweis voraus.

Gegen Denklingen hatte Stürmer Miralem Brkic nach 27 Minuten die Topchance zur Führung, doch der Ball klatschte an den Pfosten. Auch Denklingen, die sich in der Sommerpause mit drei Landesliga-Akteuren von der SpVgg Kaufbeuren verstärkt hatten, war einmal gefährlich (35.). Ansonsten sahen die 100 Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel.

Nach gut einer Stunde dann die vorentscheidende Szene des Spiels. Der SCO leistete sich einen katastrophalen Fehlpass im Spielaufbau, Denklingen schaltete blitzschnell um. Mit einem präzisen Flachschuss aus 18 Metern überwand Dominik Karg SCO-Schlussmann Niklas Wochnik. Danach waren die Hausherren am Drücker, drängten auf den Ausgleich. Doch ein kapitaler Schnitzer von Wochnik sorgte für die endgültige Entscheidung. Der 19 Jahre alte Schlussmann spielte den Ball direkt in die Füße von Lukas Greif, der schließlich keine Mühe hatte, den Ball über die Linie zu drücken.

In der neuen Saison müssen sich die Zuschauer auf eine neue Anstoßzeit einstellen. Statt wie bisher sonntags um 15 Uhr spielt die Zweitvertretung immer samstags 18 Uhr im Anschluss an die Begegnung der Landesliga-Mannschaft.

Quelle: Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesen

Der Kern bleibt zusammen
Der Kern bleibt zusammen
Skandalspiel ASV Antdorf - FSV Höhenrain: Klemens Wind verteidigt Referee  
Skandalspiel ASV Antdorf - FSV Höhenrain: Klemens Wind verteidigt Referee  
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Sulzemoos muss gegen Schwabing „alles geben“
Frauenfußball ist nichts für Memmen
Frauenfußball ist nichts für Memmen

Kommentare